Ehrengast-Pavillon Georgien
Bild © hessenschau.de

Auf ein Kulturgut sind die Georgier besonders stolz: ihr einzigartiges Alphabet aus 33 geschwungenen Buchstaben. Kein Wunder also, dass diese Schriftzeichen das Herzstück des Ehrengast-Pavillons auf der Frankfurter Buchmesse bilden. Doch dazwischen versteckt sich noch mehr.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Minimalistisch wirkt der Ehrengast-Pavillon in diesem Jahr auf den ersten Blick, und dabei doch verwunschen und exotisch. Mit riesigen, geschwungenen Holzkonstruktionen feiert das Gastland Georgien auf der Frankfurter Buchmesse eine seiner großen Besonderheiten: Das Alphabet mit seinen 33 geschwungenen Schriftzeichen, das 2016 von der UNESCO als Kulturerbe ausgezeichnet wurde. Auf den Skulpturen finden sich Geschichten, Zeichnungen und Zitate, die dem Besucher interessante Einblicke in die Kultur und das Leben in Georgien geben.

"Georgia - Made by Characters" ist das diesjährige Motto, das durchaus zweideutig ist. Zum einen bezieht es sich auf das bis ins vierte Jahrhundert zurückgehenden Alphabet. Zum anderen sind damit auch die literarischen Charakterköpfe des kleinen Landes gemeint.

Georgiens Musik lauschen

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Ehrengast-Pavillon Georgien

Ende der Bildergalerie

Auch zwischen den Skulpturen lassen sich Einblicke in das Land gewinnen, das bis heute von Gegensätzen geprägt ist. In kleinen abgetrennten Räumen, den sogenannten "Hubs", tauchen die Besucher ein in einzelne Aspekte dieses Landes. Der "Hub of Reflections" zum Beispiel, der einem alten georgischen Veranstaltungssaal nachempfunden ist, zeigt Fotos der Hauptstadt Tiflis, in der ein Viertel aller Georgier lebt.

Ein paar Meter weiter, im "Hub of Emotions" kann man sich dem Klang Georgiens annähern. Moderne georgische Musik verschmilzt mit Volksmusik, auch dem ungewohnten Klang der Sprache Georgiens kann man hier lauschen.

Videobeitrag
hsk1645_111018

Video

zum Video Der Geschmack Georgiens

Ende des Videobeitrags

Wer sich etwas von der faszinierenden georgischen Schrift mit nach Hause nehmen möchte, hat dazu im "Hub of Symbols" Gelegenheit. An Druckstationen können Besucher die Buchstaben auf Postkarten drucken und von georgischen Illustratoren mehr über die Schriftzeichen lernen.

Kultur und Party

Auf den zwei Bühnen inmitten des Pavillons präsentieren sich auch in diesem Jahr wieder Autoren und Musiker des Gastlandes. Hier wollen die Georgier zeigen, was auch noch zu ihrer Kultur gehört: Abends legt der Haus-DJ eines der bekanntesten Clubs aus Tiflis auf, auch das Nationalballett Sukhishvili präsentiert sich den Besuchern. Dazu servieren die Gäste georgischen Wein und landestypische Spezialitäten.