Figur im Comic-Style: Frau mit blutigem Buch sitzt im Bett mit aufgerissenem Mund.

Im Grunde ist Norwegen ein friedliches Land. Seine Krimi-Autoren mögen es aber blutig und psychologisch ausgefeilt. Für hr2-kultur hat Krimi-Mimi eine Auswahl zusammengestellt, die nichts für schwache Nerven ist.

Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett. Miriam Semrau, Leserin und Bloggerin aus Leidenschaft, liest alles, was spannend ist. In hr2-kultur stellt die Krimi-Mimi jeden Monat gemeinsam mit Nicole Abraham neue Bücher vor. Passend zum Ehrengast der Frankfurter Buchmesse, präsentieren sie im Oktober Blutiges aus Norwegen.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel auf hr2.de Jo Nesbø: Messer | John Kåre Raake: The Ice | Torkil Damhaug: Der Kreis aller Sünden

Krimi mit Mimi
Ende des Audiobeitrags

Jo Nesbø "Messer"

Ein Serienkiller schwängert Frauen und bedroht sie mit Messern. Wenn sie seine Kinder nicht austragen, tötet er die Frauen. Für Harry Hole ist der Täter ein alter Bekannter und einer seiner Erzfeinde: Svein Finne. Der zwölfte Fall wird für den Ermittler zum wahren Albtraum.

Cover Jo Nesbø / Nesbo Messer

Finde das Motiv und Du findest Deinen Mörder, das ist Holes Ermittlungsansatz in allen Fällen. Als seine große Liebe Rachel getötet wird, ist ihm schnell klar, dass das Motiv darin liegen muss, dass man ihm größtmöglichen Schaden zufügen will. Nesbø beschreibt diese Trauer und den Schmerz unglaublich eindrücklich.

Harry Hole ermittelt auf eigene Faust. Ist es tatsächlich so, dass Svein Finne etwas mit dem Tod von Rachel zu tun hat? Oder verrennt Hole sich? Das zieht einen bei diesem Krimi in den Bann. Alles ist möglich, alle sind verdächtig - und am Ende ist es so einleuchtend. Harry Hole steht am Ende des Krimis wieder am Anfang von allem und so ist es auch klar, dass es einen Band 13 geben wird. Das Urteil unserer Krimi-Expertinnen: 5 von 5 Punkten.

John Kåre Raake "The Ice"

John Kåre Raake ist einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Norwegens. Kein Wunder, dass sich das Buch so liest, wie man einen Film schaut. Raake katapultiert uns mit seinem Thrillerdebüt "The Ice" an den Nordpol. Ein Chinese, Mitglied einer Foschungsstation, ist auf der Flucht. Kurz bevor ein Eisbär ihn tötet, feuert er eine Leuchtrakete ab, die von Anna Aune gesehen wird. Die Ex-Elitesoldatin begleitet einen Professor auf einer Nordpol-Expedition.

Cover John Kåre Raake The Ice

Aus ihrer Zeit in Afghanistan hat Anna eine posttraumatische Belastungsstörung, die sie verarbeiten muss. In zwei Erzählsträngen wird berichtet, was Anna in Afghanistan erlebt hat und was gerade am Nordpol passiert. Ein Konstrukt, das "sehr gut funktioniert", findet Krimi-Mimi. Als Anna und Daniel in der Forschungsstation ankommen, finden sie sich in einem Albtraum-Szenario wieder. Fast alle Wissenschaftler der Station wurden ermordet - aber drei Leute fehlen.

"Ich habe jede Seite mitgeknobelt, wer der Mörder sein kann - und ohne was vom Ende zu verraten, Die Auflösung hat mich wirklich überrascht", schildert Krimi-Mimi Miriam Semrau ihr Leseerlebnis. "Dieses Buch muss verfilmt werden, aber das wird ein blutiger Film werden", so ihr Fazit. Das Urteil unserer Krimi-Expertinnen: 5 von 5 Punkten - einen Mini-Abzug gibt es von Nicole Abraham, weil ihr die Sache zu rasant durchrauschte.

Torkil Damhaug "Der Kreis aller Sünden"

Vier Jugendliche hängen in einer stillgelegten Fabrik herum. Vor 38 Jahren kam dort ein Mann ums Leben, die Teenager fühlen sich von dem Grusel und Nervenkitzel magisch angezogen. Als der schüchterne Morten - genannt Streuner - auftaucht, sperren sie den Jungen bei eisigen Temperaturen über Nacht in der Halle ein.

Cover Torkil Damhaug Der Kreis aller Sünden

Als Mortens Vater, ein verurteilter Mörder, aus der Haft entlassen wird, will er seinen Sohn rächen. Drei der vier Jugendlichen bekommen Droh-Nachrichten auf ihre Handys. Der Dumme-Jungen-Streich zieht plötzlich dramatische Konsequenzen nach sich. Zwei Teenager sterben, von einem Mädchen fehlt jede Spur - der Fall scheint ziemlich klar zu sein.

Torkil Damhaug steht für psychologisch ausgefeilte Plots und Nervenkitzel pur. Es gibt so viele Verdächtige, man muss ganz schön aufpassen, dass man den Faden nicht verliert. Es ist spannend bis zur letzten Seite. Einziger Kritikpunkt der Krimi-Mimi: "Hin und wieder fand ich es ein bisschen zu ausführlich." Das Urteil unserer Krimi-Expertinnen: 4 von 5 Punkten.

Ingar Johnsrud "Der Verräter"

Cover Ingar Johnsrud Der Verräter

"Der Verräter", Politthriller von Ingar Johnsrud, ist der Abschluss einer Nordic-Noir-Trilogie, lässt sich aber auch gut eigenständig lesen. Im Mittelpunkt steht Hauptkommissar Fredrik Beier, den ein Doppelmord tief in die Politik führt. Alles beginnt in einer Autowaschanlage, in der der Vizechef einer Unternehmensberatung und seine Freundin ermordet werden. Wenig später verschwindet eine Journalisten, die nicht nur den Unternehmenschef, sondern auch den Kommissar erst kürzlich interviewt hatte. Dieser Thriller ist düster, actionreich und ganz sicher nichts für schwache Nerven.

Lars Lenth "Schräge Vögel singen nicht"

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lars Lenth "Schräge Vögel singen nicht"

Cover Lars Lenth Schräge Vögel singen nicht
Ende des Audiobeitrags

"Schräge Vögel singen nicht" ist der zweite Fall von Anwalt Leo Vangen. Die Leiche eines illegal eingereisten polnischen Bauarbeiters wird im Oslofjord gefunden. Wie sich herausstellt, war der Mord eigentlich ein Versehen. Vangen ermittelt und bringt sich selbst in Lebensgefahr. Dann ist da auch noch dieser militante Vogelschützer, der ihm das Leben schwer macht. Fazit: Reichlich schräg mit ziemlich viel schwarzem Humor.

Verschiedene Autoren "Tod am Fjord"

Cover Holger Wolandt Tod am Fjord

Noch ein Tipp für alle, die einen Einblick in die norwegischen Abgründe werfen wollen: "Tod am Fjord" ist eine Sammlung blutiger Kurzgeschichten von bekannten norwegischen Krimiautoren, wie Jo Nesbø, Karin Fossum, Kjersti Scheen und vielen mehr. Da werden Ehemänner aus dem Weg geräumt, Rache an der Ex genommen und sonstige unbeliebte Gestalten auf verschiedene Weise um die Ecke gebracht. Wie Herausgeber Holger Wolandt so treffend schreibt: "Die finstersten Pläne entstehen unter dem Nordlicht."

Sendung: hr2-kultur, Krimi mit Mimi, 01.10.19, 22 Uhr