Christoph Peters beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Japan. Er beherrscht nicht nur die Teezeremonie und sammelt japanische Keramiken, er hat sich nun auch literarisch mit dem Land beschäftigt. Stephan Thome lebt seit vielen Jahren in Taiwan. In seinem neuen Roman erzählt er anhand einer Familiengeschichte von der leidvollen Vergangenheit und der herausfordernden Gegenwart Taiwans. Sandra Kegel spricht mit beiden Autoren über Schreiben und Reisen, Aneignungen von Wirklichkeit und das Wechselspiel zwischen Fremdheit und Nähe.