Audio

Die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2022

Wer hat den besten Roman in diesem Jahr geschrieben und erhält den Deutschen Buchpreis 2022? Darüber darf ab sofort spekuliert werden. 20 Namen haben es auf die begehrte Longlist geschafft - darunter Heinz Strunk zum zweiten Mal in Folge.

Es ist ein gewaltiger Bücherberg, durch den sich die Jury für den Deutschen Buchpreis 2022 gewühlt hat: 233 Titel aus 124 deutschsprachigen Verlagen - das ist ein neuer Rekord nach den 230 Büchern aus dem Vorjahr.

Die Verlage hatten 202 Romane eingereicht - hinzu kamen noch einige Nachnominierungen der Jury. Und so sieht sie aus, die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2022, die der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag veröffentlicht hat.

Die Nominierten in alphabetischer Reihenfolge:

Überblick über die nominierten Romane

"In der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur rumoren die großen Fragen unserer Zeit: nach Herkunft und Identität, nach Formen und Zukunft unseres Zusammenlebens", sagte Jurysprecherin Miriam Zeh. Diese könnten sich in der deutschen oder österreichischen Provinz ebenso entfalten wie in Kabul oder Pjöngjang, in einer herannahenden Dystopie oder der real-historischen Ostberliner Vorwendezeit.

Auf der Longlist, die die 7-köpfige Jury zusammengestellt hat, finden sich epische Erzählungen, poetische Sprachschöpfungskaskaden sowie formale Experimente, die klassische und realistische Formen des Romans aufbrechen. Etablierte Autorinnen und Autoren finden sich ebenso wie "eine Vielzahl noch weniger bekannter und jüngerer Stimmen", so Jurysprecherin Zeh.

Vier Debüts und einige Buchpreis-Erfahrene

Zwölf Autorinnen sind auf der Nominierungsliste - die man insgesamt als weiblich und recht jung bezeichnen kann. Mit Carl-Christian Elze, Kim de l’Horizon, Slata Roschal und Anna Yeliz Schentke haben es vier Debüts in den begehrten Longlist-Kreis geschafft.

Longlist-Erfahrung haben bereits Heinz Strunk, der erst im Vorjahr auf der Liste stand, Jan Faktor und Reinhard Kaiser-Mühlecker. Letztere schafften es auch auf die Shortlist. Jan Faktor 2010 mit "Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag" und Reinhard Kaiser-Mühlecker 2016 mit "Fremde Seele, dunkler Wald".

Die Jury zum Deutschen Buchpreis 2022

Diese Literaturexpertinnen und -experten entscheiden, wer den Deutschen Buchpreis 2022 verliehen bekommt: Erich Klein (freier Kritiker, Wien), Frank Menden (stories! Die Buchhandlung, Hamburg), Uli Ormanns (Agnes Buchhandlung, Köln), Isabelle Vonlanthen (Literaturhaus Zürich), Selma Wels (Kuratorin und Moderatorin, Frankfurt), Jan Wiele (FAZ), Miriam Zeh (Deutschlandfunk Kultur).

Buchpreis-Jury: V.l.n.r.: Selma Wels, Uli Ormanns, Erich Klein, Miriam Zeh, Frank Menden, Isabelle Vonlanthen, Jan Wiele

Und was passiert jetzt?

Die Jury kürt den Siegertitel in einem mehrstufigen Auswahlverfahren. Sechs Titel von der Longlist schaffen den Sprung auf die Shortlist, die am 20. September veröffentlicht wird. Erst am Abend der Preisverleihung, am 17. Oktober, erfahren die sechs Autorinnen und Autoren, wer von ihnen den Deutschen Buchpreis gewonnen hat. Der Gewinner erhält 25.000 Euro, die anderen fünf Finalisten bekommen jeweils 2.500 Euro.

Die Preisverleihung findet traditionell im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Auf der Website des Deutschen Buchpreises wird die Veranstaltung live übertragen. Seit 2005 wird mit dem Deutschen Buchpreis der Roman des Jahres ausgezeichnet. Den Deutschen Buchpreis 2021 gewann Antje Rávik Strubel für "Blaue Frau".

Buchpreisblogger, Leseproben und Shortlist-Abend

Während die Jury hinter verschlossenen Türen tagt, um sich auf die Top-6-Titel für die Shortlist zu einigen, diskutieren 20 Buchblogger über die Titel der Longlist, liefern Hintergrundinformationen und tippen, welcher Titel das Zeug für den Deutschen Buchpreis hat. Bei Twitter werden Sie das in den kommenden Wochen unter dem Hashtag #buchpreisbloggen verfolgen können.

Ab dieser Woche ist das Taschenbuch "Deutscher Buchpreis 2022. Die Nominierten" kostenlos im Buchhandel erhältlich. Es enthält Leseproben aus den nominierten Romanen sowie Informationen zu den Autorinnen und Autoren.

Am Sonntag, 9. Oktober, findet um 11 Uhr im Schauspiel Frankfurt eine Shortlist-Lesung statt. Dort präsentieren sich dann die sechs Finalistinnen und Finalisten - vor Ort und im Livestream.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen