Logo für die Gesprächsreihe "Streiterinnen" - Text STREITER INNEN mit einem pinkfarbenen Stern

Spannende Gäste, kontroverse Themen und 100 Prozent Frauenpower: Die Talkreihe "Streiterinnen!" geht auf der Frankfurter Buchmesse in eine neue Runde.

Die erfolgreiche Gesprächsreihe "Streiterinnen" geht in die nächste Runde. Von Mittwoch bis Sonntag, 15.30 Uhr, auf der ARD Bühne. Eine Kooperation von ARD, Frankfurter Rundschau und Frankfurter Buchmesse.

Autorinnen wie Caroline Labusch und Ursula Poznanski, die Aktivistinnen Luisa Neubauer und Pia Klemp, Astronautin Samantha Cristoforetti und Rapperin Dr. Bitch Ray diskutieren rund um streitbare Themen wie Frauen in der Wissenschaft, zivilen Ungehorsam, Gleichberechtigung der Geschlechter, Toleranz und Vielfalt.

Moderatorinnen der Reihe sind Bärbel Schäfer (hr), Gitta Severloh (hr) und Bascha Mika, Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau. Alle Diskussionen können Sie im Livestream verfolgen. Im Anschluss sind die Gespräche als Videos verfügbar.

Die "Streiterinnen"-Reihe auf der ARD Bühne

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 15.30 bis 16 Uhr
Thema: Freiheit und Gleichheit? 30 Jahre Mauerfall

30 Jahre Mauerfall. Was hat sich seit der Wiedervereinigung in Ost und West für die Frauen verändert? Was für Unterschiede - nicht nur wirtschaftlich - sind heute noch spürbar? Diesen Fragen spüren zwei Autorinnen und Theaterschaffende nach, die Frauen-Leben heute und im noch geteilten Deutschland im Fokus haben. Die (Ost-)Berliner Autorin Annett Gröschner setzt sich als Theatermacherin für den gesamtdeutschen Dialog ein. Caroline Labusch erfuhr über Recherchen für ihr Buch "Ich hatte gehofft, wir können fliegen" und für ihr Theaterstück "Der Ballon - ein deutscher Fall" - vom Schicksal einer Frau, deren Fluchtversuch missglückte und die sich in der Nach-Wende-Zeit neu orientieren musste.

  • Moderation: Gitta Severloh (hr)

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 15.30 bis 16 Uhr
Thema: Land in Sicht? "females for future!"

"Wütend, weiblich, widerständig" das ist es, was sie vereint. Luisa Neubauer, eine der Hauptorganisatorinnen der "fridays for future"-Demonstrationen in Deutschland und Pia Klemp, Kapitänin der Sea-Watch. Die eine fordert eine brachiale 180-Grad-Wende der internationalen Klimapolitik, gegen die andere wird in Italien seit 2017 wegen "Beihilfe zur illegalen Einwanderung" ermittelt.

  • Moderation: Bärbel Schäfer (hr)

Freitag, 18. Oktober 2019, 15.30 bis 16 Uhr
Thema: Republik der Frauen? 70 Jahre Grundgesetz!

"Männer und Frauen sind gleichberechtigt." Dieser Satz wurde vor 70 Jahren im Grundgesetz verankert. Doch ist diese Gleichberechtigung heute verwirklicht? Mit dieser Frage beschäftigten sich Bundestagspräsidentin a.D., Rita Süssmuth, in ihrem Buch "Parität - Freiheit, Recht und Verantwortung: 70 Jahre Republik der Frauen?“ und die Kolumnistin Jagoda Marinić ("Sheroes"). Marinić stellt bestehende Rollenbilder und Machtverhältnisse in Frage, Frau Süssmuth betrachtet die heutige Situation von sozial schwächer gestellten Frauen über Deutschland hinaus und beleuchtet die historischen Wurzeln der Disparität der Geschlechter.

  • Moderation: Bascha Mika (Frankfurter Rundschau)

Samstag, 19. Oktober 2019, 15.30 bis 16.30 Uhr
Thema: Hinterm Mond? Frauen machen Zukunft!

Die Italienerin Samantha Cristoforetti ist eine von insgesamt nur drei Astronautinnen in Europa. Jetzt gibt sie mit ihrem Buch "Die lange Reise. Tagebuch einer Astronautin" beeindruckende Einblicke in ihren Weg ins All. Cristoforettis Weg wirft die Frage auf: Werden Frauen perspektivisch tatsächlich mehr Zukunft gestalten oder leben wir immer noch "hinterm Mond"?

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel auf hr3.de Samantha Cristoforetti über ihre Zeit auf der Raumstation ISS

Bärbel Schäfer
Ende des Audiobeitrags

Die Auswirkungen von männlich dominierten Zukunftstechnologien schildert Ursula Poznanski im 2. Teil ihres erfolgreichen Jugendbuches "Erebos".

  • Moderation: Bascha Mika (Frankfurter Rundschau)

Sonntag, 20. Oktober 2019, 15.30-16.30 Uhr
Thema: Frauensache? Für Toleranz und Vielfalt!

"Sei keine Pussy!", "Wo kommst du wirklich her?" Ob als Rapperin, Podcasterin oder Journalistin: Die drei Feministinnen Dr. Bitch Ray, Alice Hasters und Julia Korbik kämpfen - jede auf ihre Art - gegen Diskriminierung im Alltag. Als promovierte Linguistin, provokante Rapperin und alevitische Muslimin spricht die als Lady Bitch Ray bekannte Reyhan Şahin in ihrem Buch "Yalla, Feminismus!" über weibliche Sexualität, den Islam und Antirassismus. Alice Hasters beschreibt in "Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen", was es bedeutet, als deutsche Tochter einer Afro-Amerikanerin in Deutschland zu leben, und dass nicht nur Skinheads mit Springerstiefeln Rassisten sein können. Und Julia Korbik fordert mit "Stand up - Feminismus für alle" auch alle Männer auf, sich deutlich gegen Sexismus zu engagieren.

  • Moderation: Bärbel Schäfer (hr)