Die Frankfurter Buchmesse 2022. Alles, was im Vorfeld der Messe passiert, erfahren Sie in unserem Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Precht und Welzer stürmen Sachbuch-Charts

    Ein Buch, das für ordentlich Diskussionsstoff sorgt, hat in dieser Woche die Sachbuchcharts gestürmt und aus dem Stand Platz 1 erobert. Richard David Precht und Harald Welzer sind mit ihrem Titel "Die vierte Gewalt - Wie Mehrheitsmeinung gemacht wird, auch wenn sie keine ist" nicht nur aktuell in vielen Talkshows unterwegs, sie sind während der Frankfurter Buchmesse auch auf der ARD-Bühne zu Gast. Freitag, 21. Oktober, gibt es ab 11.30 Uhr eine einstündige Diskussionsrunde, an der auch Stefan Niggemeier vom Onlinemagazin "Übermedien" teilnimmt. Moderation: Daniel Bouhs

    Richard David Precht und Harald Welzer

    Aber auch weitere Top-10-Autorinnen und -Autoren der Sachbuchcharts sind auf der ARD-Bühne zu Gast, wie Ulrike Herrmann, Maja Göpel und Reinhold und Diane Messner.

  • Kermani beklagt "Verschwinden von Religion"

    Der Kölner Schriftsteller, Orientalist und Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels von 2015, Navid Kermani, sieht ein zunehmendes Verschwinden von Religion in der Gesellschaft. Dies bringe "gewaltige Verluste und Gefahren" mit sich, sagte der deutsch-iranische Autor in einem Interview der Zeitschrift "Publik-Forum" am Freitag. Kulturelles Wissen gehe damit verloren.

    Die deutsche Kultur sieht Kermani in Bezug auf einen Verlust kulturellen Wissens besonders gefährdet, "weil sie noch sehr viel stärker von metaphysischen Fragen und biblischen Motiven geprägt ist als beispielsweise die Literatur im angelsächsischen oder französischen Raum". Wenn der Zugang zu Religion verloren gehe, gehe auch "der Zugang zu Hölderlin, Goethe, Schubert, Beethoven, Gryphius und zur Bibel" verloren, sagte Kermani.

    Navid Kermani 2015

    Er habe oft beobachtet, dass jene Gesellschaften am ehesten zu Fundamentalismus, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit neigten, "die sich ihrer selbst nicht bewusst sind". Dabei meine er Selbstbewusstsein in einem doppelten Sinne: "das Stehen zu sich selbst und die Kenntnis der eigenen Wurzeln".

  • "Sheroes" sind zurück - mit Luisa Neubauer als Streiterin

    Luisa Neubauer, das Gesicht der Fridays for Future-Bewegung in Deutschland, hat gemeinsam mit ihrer Oma Dagmar Reemtsma ein Buch geschrieben: über das Ohnmachtsgefühl angesichts der Krisen und Kriege in der Welt und ihren Aktivismus dagegen. Auf der ARD-Bühne spricht die Klima-Aktivistin Neubauer gemeinsam mit der Biologin Jasmin Schreiber über den Zustand der Erde und, wie man sich im Alltag für ihren Schutz einsetzen kann.

    Luisa Neubauer (dpa)

    Sie sind "Streiterinnen" für unser Klima - und zwei der eingeladenen "Sheroes" auf der ARD-Bühne: In der täglichen Gesprächsrunde befassen sich ausschließlich Frauen aus Politik, Journalismus und Wissenschaft mit den dringenden Fragen unserer gesellschaftlichen Zukunft. Von Mittwoch bis Sonntag, immer um 14 Uhr, in der Halle Forum. Neubauer ist am Freitag (21. Oktober) auf der Bühne zu sehen.

  • Die ARD-Bühne lockt mit Shortlist-Nominierten

    Es ist nicht ausgeschlossen, dass der oder die Buchpreisgewinner:in an dem Buchmesse-Mittwoch (19. Oktober) in diesem Jahr gleich zweimal auf der ARD-Bühne sitzen wird. Denn wie üblich wird ein Gesprächsslot ohnehin für den oder die Preisträger:in freigehalten, doch am Mittwoch sind auch gleich zwei Shortlist-Nominierte fest als Bühnengast eingeplant: Daniela Dröscher ("Lügen über meine Mutter") spricht um 15.30 Uhr auf der ARD-Bühne in der Halle "Forum" und Eckhart Nickel ("Spitzweg ") um 17 Uhr.

    Wer sich den oder die Gewinner:in des Deutschen Buchpreises 2022 aber auf keinen Fall entgehen lassen möchte, sollte den Weg zu 13.30 Uhr zur ARD-Bühne einschlagen. Einen Überblick über das gesamte Mittwochs-Programm auf der ARD-Bühne finden Sie hier:

  • Selfie mit Monsterchen gefällig?

    Die Pro7-Fernsehshow "The Masked Singer" bringt regelmäßig plüschige Figuren hervor, die zum Publikumsliebling werden. Das "Monsterchen" wird auch auf der Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr seinen Auftritt haben - mit einem Kinderbuch. Das von Bestsellerautor THiLO geschriebene und von Vera Rehaag illustrierte Buch erzählt eine Geschichte über Freundschaft und Mut. Auf der Buchmesse ist das Monsterchen in Lebensgröße als Selfie-Fotokulisse am Verlagsstand von Oetinger zu finden (E121/F121 Halle 3.0).

    Monsterchen aus der Show The Masked Singer
  • Umsatz bei religiösen Büchern sinkt weiter

    Kirchliche und religiöse Themen haben auf der Frankfurter Buchmesse zwar ihren festen Platz, spielten allerdings keine große Rolle - das sagt Konrad Höß, Geschäftsführer des Katholischen Medienverbands (KM.), dem rund 120 konfessionelle Medienunternehmen angehören.

    Ausnahmen seien "zugkräftige Themen", wie beispielsweise das Gespräch zwischen Benediktinerpater Anselm Grün und dem wegen Untreue verurteilten früheren Topmanager Thomas Middelhoff auf der Buchmesse 2019.

    Insgesamt registriert der KM. ein sinkendes Interesse an Büchern zu religiösen Themen. Im ersten Halbjahr 2022 sank der Umsatz um 8,9 Prozent. Titel zur Spiritualität oder Lebenshilfe schnitten hingegen besser ab.

  • Top-Thema

    Literaturnobelpreis für Annie Ernaux

    Der Literaturnobelpreis 2022 geht an die französische Schriftstellerin Annie Ernaux. Das hat die Schwedische Akademie in Stockholm am Donnerstag bekanntgegeben. Der Preis ist mit 10 Millionen Kronen (920.000 Euro) dotiert.

    Sie bekomme den Nobelpreis "für den Mut und die klinische Schärfe, mit der sie die Wurzeln, Entfremdungen und kollektiven Beschränkungen der persönlichen Erinnerung aufdeckt", sagte der Ständige Sekretär der Akademie, Mats Malm, bei der Preisbekanntgabe.

    Annie Ernaux

    In einer ersten Reaktion nannte Ernaux den Nobelpreis eine "sehr große Ehre". Sie verstehe ihn aber auch als "große Verantwortung", für "Richtigkeit und Gerechtigkeit" einzustehen, sagte sie dem schwedischen Fernsehsender SVT. In seiner über 120 Jahre langen Geschichte wurde der Preis bislang an 16 Frauen verliehen - Annie Ernaux ist die 17.

  • Top-Thema

    Spanisches Königspaar kommt zur Eröffnung

    Der Ehrengastauftritt Spaniens beginnt glamourös: Wie die Buchmesse am Donnerstag mitteilte, hat auch das spanische Königspaar, König Felipe VI. und Königin Letizia, seinen Besuch in Frankfurt auf der diesjährigen Buchmesse angekündigt. Das Paar wird zur offiziellen Eröffnung am Dienstag (18. Oktober) erwartet.

    Königin Letizia von Spanien und Felipe VI.

    Bei der Feier wird unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprechen, aber auch die spanische Autorin Irene Vallejo und der spanische Autor Antonio Muñoz Molina kommen zu Wort. Insgesamt macht sich zur Buchmesse eine Delegation aus rund 200 Autoren und Autorinnen aus Spanien auf den Weg nach Frankfurt. Spanien will sich als Ehrengast viersprachig und insbesondere weiblich präsentieren - und seine "sprühende Kreativität" zeigen.

  • Top-Thema

    Ukrainischer Präsident Selenskyj sendet Videobotschaft

    Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird auf der Buchmesse per Video sprechen. Selenskyj richte auf gemeinsame Einladung der Buchmesse und des Europäischen Verlegerverbandes am Buchmesse-Donnerstag (20. Oktober) um 12.30 Uhr eine Videobotschaft an die internationale Buch- und Verlagsbranche, teilte die Buchmesse mit. Im Anschluss werde die EU-Kommissarin für Bildung, Kultur und Jugend, Mariya Gabriel, sprechen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

    Die Ukraine werde außerdem mit einem großen Stand in der Halle 4.0 mit vielen Verlagen vertreten sein. Dies sei "ein Akt des Widerstands gegen die Versuche, die ukrainische Kultur zu vernichten", betonte die Buchmesse am Mittwochnachmittag. Es sei die Pflicht der Buchwelt, die Bemühungen der ukrainischen Kolleginnen und Kollegen um den Erhalt und die Förderung ihrer Bücher zu unterstützen.

    Viele Intellektuelle, Verleger, Autorinnen und Kulturschaffende aus dem Land sollten auf der Frankfurter Buchmesse zu Wort kommen, um über die aktuelle Situation in ihrem Land zu berichten, betonte Buchmesse-Direktor Juergen Boos.

    Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj (dpa)
  • Top-Thema

    Buchmesse-Direktor Boos erhält isländischen Preis

    Der Direktor und Geschäftsführer der Frankfurter Buchmesse, Juergen Boos, erhält den isländischen Vigdís-Preis 2022. Wie die Frankfurter Buchmesse mitteilte, wird der Preis gemeinsam von der isländischen Regierung, der Universität Island sowie dem "Vigdis International Centre for Multilingualism und Intercultural Understanding" verliehen. Boos bekomme die Auszeichnung für seinen "unermüdlichen Einsatz für Sprachen und Kulturen", so die Jury.

    Benannt ist der Preis nach Vigdís Finnbogadottir, der von 1980 bis 1996 amtierenden Präsidentin Islands und derzeitigen Unesco-Botschafterin für die Förderung sprachlicher Vielfalt. Boos erhielt die Auszeichnung den Angaben zufolge bereits am Mittwoch in Reykjavik. Der Vigdis-Preis werde an Einzelpersonen oder Organisationen verliehen, "um auf ihre außergewöhnlichen Leistungen bei der Förderung kultureller und sprachlicher Vielfalt, der Mehrsprachigkeit und der Übersetzung aufmerksam zu machen".

    Juergen Boos auf der Eröfffnungs-Pressekonferenz 2021

    Boos ist seit 2005 Direktor und Geschäftsführer der Frankfurter Buchmesse GmbH. Er wurde in den 1980er Jahren zum Verlagsbuchhändler beim Herder Verlag ausgebildet, studierte Marketing und Organisationstheorie und arbeitete unter anderem bei Droemer Knaur und beim Carl Hanser Verlag.

  • Luzia Braun und die Entstehung von "Sich sehen"

    Luzia Braun

    Das Gesicht von Luzia Braun kann man durchaus kennen, denn viele Jahre war sie Moderatorin der ZDF-Sendung Aspekte. Und trotzdem oder gerade deswegen haderte sie mit dem Bild von sich selbst. So lange bis sie merkte: anderen geht es genauso. Auch der Literaturkritikerin Ursula März.

    Und so beschlossen die beiden, der komplizierten Sache mit der Selbstanschauung auf den Grund zu gehen. Sie interviewten 19 Menschen - vom Philosophen Peter Sloterdijk bis zur Influencerin Zoamee Knoche. Herausgekommen ist das Buch "Sich sehen". In hr2-kultur hat Luzia Braun darüber schon einiges erzählt. Mit ihrem Buch ist sie auch auf der ARD-Bühne zur Frankfurter Buchmesse zu Gast und zwar am Donnerstag, 20. Oktober.

    Audiobeitrag

    Audio

    "Wir sind auf dem Weg zu einem Einheits-Gesicht"

    Ende des Audiobeitrags
  • Wenn Fans an den Geschichten schrauben

    Die Hobbits sind schwul und Harry Potter ermittelt mit Sherlock Holmes: Wenn die Buchdeckel zugeklappt sind, gehen manche Geschichten trotzdem und anders weiter, nämlich dann, wenn Fans sie schreiben. Fan-Fiction heißt das und hat sogar schon einen Welterfolg hervorgebracht.

  • Diane Kruger spielt Marlene Dietrich

    Hollywood-Star Diane Kruger ("Troja") wird in einer deutschen Serie die Leinwand-Legende Marlene Dietrich (1901-1992) spielen. Der Fünfteiler wird "Marlene Dietrich - eine Frau im Krieg" heißen, wie Ufa Fiction am Freitag in Potsdam berichtete. Kruger wird wieder unter der Regie von Fatih Akin spielen, mit dem sie schon beim Kinofilm "Aus dem Nichts" (2017) zusammengearbeitet hat. Die 46 Jahre alte Deutsch-Amerikanerin stellt auf der Buchmesse ihr Bilderbuch "Dein Name" vor, das sie ihrer Tochter gewidmet hat.

    Kombo: Diane Kruger - Marlene Dietrich
  • Menschen im Taunus geben am meisten Geld für Bücher aus

    Die eifrigsten Buchkäufer leben vor den Toren Frankfurts am und im Taunus. Nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Nexiga geben Bürgerinnen und Bürger in Bad Soden 170 Euro pro Kopf für Bücher aus, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Frankfurt am Freitag mitteilte. An zweiter Stelle investieren die Einwohner von Bad Homburg 168 Euro pro Kopf in Bücher. An dritter Stelle folgt Vaterstetten am Rand des Münchner Speckgürtels, wo Bürger 161 Euro pro Kopf für Bücher ausgeben.

    Damit haben sich den Angaben zufolge die Spitzenorte des Buchkaufs in Deutschland in der gleichen Reihenfolge wie im Vorjahr gehalten. Die Daten stammen vom März, die Kaufkraft wurde für das ganze Jahr hochgerechnet. Generell wird am meisten Geld für Bücher in Ballungsräumen ausgegeben, und dort vor allem von Frauen und Menschen mit höherem Abschluss.

    Buchhandlung
  • PEN-Zentrum protestiert gegen Verurteilung von Dangarembga

    Das PEN-Zentrum Deutschland hat das Urteil eines simbabwischen Gerichts gegen die Autorin und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels, Tsitsi Dangarembga, kritisiert. "Das Urteil des Antikorruptionsgerichts missachtet die Meinungsfreiheit, ein universales Grundrecht, das die Verfassung von Simbabwe garantiert und das unveräußerlich ist", sagte die Vizepräsidentin des Schriftstellerverbands, Cornelia Zetzsche, am Freitag in Darmstadt. Die simbabwische Autorin und Filmemacherin ist zusammen mit der Journalistin Julie Barnes am Donnerstag wegen "Aufwiegelung zur Gewalt" schuldig gesprochen worden.

  • Top-Thema

    Bewährungsstrafe für Friedenspreisträgerin Dangarembga

    Ein Gericht in Simbabwe hat die vielfach preisgekrönte Autorin Tsitsi Dangarembga wegen der Teilnahme an einer regierungskritischen Demonstration in allen Punkten schuldig gesprochen. Die Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels von 2021 wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

    Dangarembga und die Mitangeklagte Julie Barnes hätten Gewalt provozieren wollen, urteilte Richterin Barbara Mateko am Donnerstag und verhängte eine Bewährungsstrafe von sechs Monaten Haft sowie umgerechnet rund 123 Euro Geldstrafe gegen die Autorin. Dangarembga sagte, das Urteil überrasche sie nicht. Pressefreiheit werde in Simbabwe nicht gerade gefördert. "Das heißt, der Raum für Meinungsfreiheit nimmt ab und wird kriminalisiert", sagte sie und kündigte Berufung an.

    Dangarembga und Barnes waren 2020 bei einer Demonstration in einer Vorstadt von Harare festgenommen worden, auf der sie Reformen verlangt hatten. Sie erklärten vor Gericht, sie hätten lediglich von ihrem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht.

  • Das sind die Hörbücher des Jahres 2022

    Die Jury der hr2-Hörbuchbestenliste hat das Hörbuch "Nachlass zu Lebzeiten" von Robert Musil zum Hörbuch des Jahres 2022 gekürt. Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres 2022 wurde "Vor uns das Meer" von Alan Gratz, das drei Fluchtgeschichten erzählt.

    Die Auszeichnung Hörbuch des Jahres wird zur Frankfurter Buchmesse im Rahmen der hr2-Hörbuchnacht am Samstag, 22. Oktober, verliehen. Der Preis für das Kinder- und Jugendhörbuch wird zum Auftakt des Hörfests Wiesbaden am Sonntag, 5. Februar, in hr2-kultur verliehen.

  • Buchmesse lässt Hotelpreise steigen

    Die Buchmesse lässt die Preise im ganzen Frankfurter Stadtgebiet steigen. Eine Übernachtung kostet am Eröffnungstag durchschnittlich 193 Euro - 22 Prozent über dem Monatsschnitt. Besucherinnen und Besucher der Buchmesse sollten jedoch nicht zu lange warten, um eine Unterkunft zu buchen, teilte das Preisvergleichsportal Check24 am Donnerstag mit. Die Preise könnten weiter steigen.

  • Donna Leon ist noch nicht müde von Commissario Brunetti

    Am 20. Oktober ist Star-Autorin Donna Leon mit ihrem Buch "Ein Leben in Geschichten" beim Bookfest extra. Doch auch wenn dieses neue Buch eine Autobiografie ist: Selbst nach mehr als 30 Kriminalromanen ist sie noch nicht müde, von ihrer Hauptfigur Commissario Brunetti zu erzählen. "Als ich das erste Buch schrieb, hatte ich ja keine Ahnung, was passieren würde. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es 32 Fälle geben könnte", sagte die Autorin der "Augsburger Allgemeinen" (Mittwoch).

    Donna Leon

    "Ich wollte über jemanden schreiben, den ich auf Dauer interessant finden würde, weil mir schon klar war, dass ich viel Zeit mit dieser Person verbringen würde. Und zufälligerweise bin ich bei den Brunettis und ihren Freunden gelandet. Sie sind wie meine Freunde", sagte die gebürtige US-Amerikanerin, die am Mittwoch 80 Jahre alt wird.

  • Top-Thema

    Jetzt Karten für Open Books sichern!

    100 Veranstaltungen mit rund 150 Autorinnen und Autoren an sieben Veranstaltungsorten - das ist in Zahlen das städtische Lesefest Open Books, das parallel zur Frankfurter Buchmesse die Innenstadt mit Literaturleben füllt. Bei der Pressekonferenz am Mittwoch wurde das umfangreiche Programm vorgestellt - fast alle Veranstaltungen sind kostenlos.

    Zu erleben gibt es unter anderem Friedenspreisträger Serhij Zhadan, Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah und natürlich den Gewinner oder die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2022. Am Wochenende gibt es das Extraprogramm Open Books Kids für Kinder. Tickets für die Eröffnung des Lesefests sind ab sofort erhältlich. Auch die kostenlosen Tickets für die Veranstaltungen von Open Books Kids können gebucht werden. Für alle anderen Lesungen braucht man keine Tickets.

    Audiobeitrag

    Audio

    Frankfurter Buchmesse: Das bietet das Lesefest Open Books

    Ende des Audiobeitrags
  • Flix holt Marsupilami nach Deutschland

    In der Darmstädter Stadtbibliothek hat alles angefangen: Dort hat der Künstler Flix seine Liebe zu Comics entdeckt. Jetzt darf er als erster deutscher Zeichner und Texter ein Abenteuer mit dem Kulttier Marsupilami umsetzen.

    Das Programm auf der ARD Bühne der Frankfurter Buchmesse ist zwar noch nicht veröffentlicht, aber soviel dürfen wir verraten: Am Samstag, 22. Oktober, ist Flix um 16 Uhr zu Gast auf der ARD Bühne in der Halle Forum.

  • Raabe-Literaturpreis für Jan Faktor

    Für Autor Jan Faktor läuft es in diesem Jahr richtig gut. Der 70-Jährige bekommt den mit 30.000 Euro dotierten Wilhelm-Raabe-Literaturpreis. Die Stadt Braunschweig und der Deutschlandfunk zeichnen ihn damit für sein Buch "Trottel" aus, wie beide am Dienstag mitteilten. Mit "Trottel" steht Faktor auch auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2022.

    Buchcover "Trottel"

    "Jan Faktor bringt das traditionelle Genre des Schelmenromans zum Explodieren", begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Preis soll am 6. November verliehen werden. In dem Buch "Trottel" erzähle Faktor sein Leben, "aber wilder, überdrehter, radikaler als man es sich bislang vorstellen konnte."

  • Top-Thema

    Das Problem mit den rechten Verlagen - und Konsequenzen daraus

    Die Frankfurter Buchmesse findet wieder komplett in Präsenz statt, doch die Vorfreude wird getrübt: Weil wieder rechte Verlage kommen, geht der Boykott einer Autorin weiter. Die Buchmesse will sich verbessern - und scheitert aus Kritikersicht doch.

  • Übersetzer-Preis für Claudia Dathe

    Dass wir in Deutschland die Werke von Friedenspreisträger Serhij Zhadan oder von Andrey Kurkow lesen können, das haben wir auch der Arbeit von Übersetzerin Claudia Dathe zu verdanken. Dathe wird in diesem Jahr mit dem Wilhelm-Merton-Preis für Europäische Übersetzungen ausgezeichnet. Das teilte der Stiftungsvorstand der Gontard & MetallBank-Stiftung am Montag mit.

    Die Jury nennt Dathe eine "Vermittlerin zwischen den Sprachen und Kulturen". "Mit bewundernswertem Sprachgefühl bringt sie die ukrainische und die russische Literatur in ein feines, melodisches Deutsch. Dass sie aus diesen beiden Sprachen übersetzt, ist in diesen Zeiten der zunehmenden Entfremdung und Anstachelung zum Hass ein wichtiges und mutiges Statement." Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird nur alle drei Jahre vergeben. Die Preisverleihung findet am Freitag, 11. November, 18 Uhr, im Römer-Kaisersaal in Frankfurt statt.

  • Ärztin und Autorin: "Mit Long Covid muss man sich neu definieren"

    Seit fast zwei Jahren leidet die Ärztin Claudia Ellert aus Wetzlar an Long Covid. Jetzt hat sie ein Buch geschrieben, das über die Krankheit aufklären soll. Denn viele ihrer Kollegen nehmen sie immer noch nicht ernst, sagt Ellert im Interview.