Mit Mitte 40 macht Katja Oskamp etwas, das für andere dem Scheitern gleich käme: Sie wird Fußpflegerin in Berlin-Marzahn, dem einst größten Plattenbaugebiet der DDR. Denn ihr Leben fühlt sich fad an. Das Kind ist aus dem Haus, der Mann ist krank, die Schriftstellerei, der sie sich bis dahin gewidmet hat, ist ein Feld der Enttäuschungen.