Das Wort des Jahres 2020 ist "Corona-Pandemie"

Es ist unbestritten das bestimmende Thema des Jahres: "Corona-Pandemie" ist von der Gesellschaft für deutsche Sprache nun auch offiziell zum Wort des Jahres 2020 gekürt worden. Auch sieben weitere Begriffe rund um das Thema Coronavirus schafften es in die Top Ten.

Videobeitrag

Video

zum Video "Corona-Pandemie" ist Wort des Jahres

hs
Ende des Videobeitrags

"Corona-Pandemie" ist das Wort des Jahres 2020. Das hat die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Montag in Wiesbaden bekanntgegeben. Der Begriff belegt Platz eins auf der Top-Ten-Liste der Wörter des Jahres. Die Zusammensetzung benenne das beherrschende Thema nahezu des gesamten Jahres, begründete die Jury ihre Entscheidung. "Als Wort des Jahres steht die Corona-Pandemie nicht nur für die nach Einschätzung der Bundeskanzlerin ebenso wie vieler Fachleute schwerste Krise seit dem 2. Weltkrieg, sondern sprachlich auch für eine Vielzahl neuer Wortbildungen."

Die Wörter des Jahres 2020

  1. Corona-Pandemie
  2. Lockdown
  3. Verschwörungserzählung
  4. Black Lives Matter
  5. AHA
  6. systemrelevant
  7. Triage
  8. Geisterspiele
  9. Gendersternchen
  10. Bleiben Sie gesund!

Auf dem zweiten Platz landet mit Lockdown (auch Shutdown) ein Wort, das ebenfalls eng mit der Pandemie zusammenhängt und sich auf die Schließung von Hotels, Gaststätten und anderen Einrichtungen sowie die Einschränkung von Kontakten bezieht. Die sozialen und nicht selten auch psychischen Folgen seien Ende 2020 noch nicht abzusehen, so die GfdS.

Der Begriff Verschwörungserzählungen bezieht sich laut Jury nicht nur auf die Propaganda von Corona-Leugnern, sondern auch auf Behauptungen wie die des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump, er sei Opfer eines großangelegten Wahlbetrugs geworden. Mit Black Lives Matter schafft es der Name einer internationale Bewegung, die ihren Ursprung in den USA hat, auf Platz vier.

Die Abkürzung AHA steht für "Abstand, Hygiene, Alltagsmaske" und fasst wichtige Regeln gegen die Verbreitung des Coronavirus zusammen. Als systemrelevant werden Unternehmen oder deren Mitarbeiter bezeichnet, die für das Funktionieren des Staates wichtig sind, zum Beispiel Polizei, Feuerwehr, aber auch Supermärkte.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Corona-Pandemie" auf Platz eins der Wörter des Jahres

Das Wort des Jahres 2020 ist "Corona-Pandemie"
Ende des Audiobeitrags

Triage, so die GfdS, stehe für "eine der dunkelsten Seiten von Corona". Das Ausdruck leitet sich vom französischen "trier" für "sortieren" ab und bezeichnet in der Medizin die Situation, sich entscheiden zu müssen, wen man zuerst versorgt. Die vor leeren Rängen stattfindenden Sportveranstaltungen, allen voran im Fußball, erhielten schnell den Titel Geisterspiele.

Die GfdS rät zwar davon ab, dass Gendersternchen zu verwenden, wählt den Begriff aber auf Platz neun. Er symbolisiere die zunehmende Diskussion um geschlechtersensitiven Sprachbrauch. Der Grußformel Bleiben Sie gesund! schafft es auf Platz zehn. "Als 'Satz des Jahres' - und auch als Wunsch gemeint - beschließt sie die sprachliche Auswahlliste", so die Jury.

"Corona-Pandemie" folgt auf "Respektrente" und "Heißzeit"

Die Begriffe stammen aus einer Sammlung von mehreren tausend Belegen aus verschiedenen Medien und Einsendungen von Außenstehenden. Im vergangenen Jahr wurde "Respektrente" zum "Wort des Jahres" gekürt, 2018 war es "Heißzeit".

Für einen Platz auf der Liste ist laut GfdS nicht die Häufigkeit entscheidend, sondern die Signifikanz und Popularität. Die Sprachwissenschaftler sehen ihre Auswahl als Beitrag zur Zeitgeschichte. Die ausgewählten Wörter und Wendungen seien aber mit keinerlei Wertung oder Empfehlung verbunden.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 30.11.2020, 19.30 Uhr