Die Bewerbung um den Status "Weltkulturerbe" für die Darmstädter Mathildenhöhe ist aus Sicht der Stadt erfolgversprechend.

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) sagte am Donnerstag, er sehe "sehr gute Chancen", dass die Künstlerkolonie im Sommer 2020 von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannt wird. So habe am Vortag ein international besetztes Beratergremium die detaillierte Bewerbung der Stadt sehr positiv bewertet. Dieses "Advisory Board" begleitet den Darmstädter Bewerbungsprozess seit 2015.

Vergangene Woche wurde bekannt, dass die Darmstädter Mathildenhöhe nach dem Willen Deutschlands Unesco-Weltkulturerbe werden soll. Das hatte die Kultusministerkonferenz in Berlin mitgeteilt. Bis zur Anerkennung gebe es noch viel zu tun, sagte Partsch in Darmstadt. So sollen sämtliche Jugendendstilbauten der Künstlerkolonie restauriert werden. Außerdem ist etwa der Bau eines Besucherzentrums geplant.