Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung zeichnet die Historikerin Ute Frevert mit dem Sigmund-Freud-Preis und die Literaturkritikerin Iris Radisch mit dem Johann-Heinrich-Merck-Preis aus.

Beide Preise sind mit jeweils 20.000 Euro dotiert und werden zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis am 31. Oktober in Darmstadt verliehen, wie die Akademie am Dienstag mitteilte. Frevert habe gezeigt, dass "Emotionen geschichtlich geprägt sind und ihrerseits geschichtsbildende Kraft entfalten", hieß es von der Jury. Sie lobte Radischs profunde Literaturkenntnisse.