Audio

Die Kelly Family bringt die Festhalle zum Schunkeln

Mit ihrer "Weihnachtsparty des Jahres" hat die Kelly Family am Donnerstagabend in der Frankfurter Festhalle ihren Tourabschluss gefeiert. Ein stimmungsvoller Abend für die Fans mit Weihnachtsliedern, alten Hits - und einem Schwarzen Schaf.

Wer die Kelly Family nicht kennt, ist vermutlich erst in diesem Jahrtausend geboren. In den 1990er Jahren wurden die Mitglieder der irischen Großfamilie weltbekannt, nachdem sie zuerst als Straßenmusiker durch Europa und die USA gezogen waren. Dan Kelly und elf seiner 13 Kinder füllten in wechselnden Besetzungen große Hallen. Ihr Markenzeichen: Hippy-Outfits und nackte Füße.

Ab den 2000er Jahren machten dann vor allem Paddy, Joey und Maite als Solokünstler Karriere. Trotzdem wurde das Familienprojekt nie ganz begraben, auch nicht nach dem Tod von Vater Dan im Jahr 2002. Nach über 40 Jahren stehen nun bei der "Weihnachtsparty" die sechs Geschwister Kathy, Patricia, Jimmy, John, Joey und Paul Kelly auf der Bühne.

Ausgelassene Stimmung im Innenraum und auf den Rängen

Auffällig ist dabei die Nahbarkeit der Geschwister während des Konzerts. Sie erzählen zum Beispiel von emotionalen Momenten in der Corona-Pandemie und Streitigkeiten untereinander. Auch die schlecht angelaufenen Ticketverkäufen im Sommer sprechen sie an, durch die die Tour zeitweise zu platzen drohte.

Entsprechend gut ist die Stimmung während des mehr als zweieinhalbstündigen Konzerts. Das Publikum - rund 5.500 Zuschauer - ist mit seinen Stars gealtert. Trotzdem sind auch auffallend viele Kinder dabei - ein Familienkonzert eben. Trotz Bestuhlung im Innenraum der Frankfurter Festhalle sitzt dort niemand. Schon als die ersten Töne erklingen erheben sich die Fans und auch auf den Rängen wird zumindest bei den bekannten Hits im Stehen geschunkelt. 

Frau in rotem Kleid steht auf der Bühne

Neben den Weihnachtsklassikern aus dem Radio wie "Last Christmas" oder "Do they know its christmas" stimmen die irischen Folksänger spanische, irische oder deutsche Weihnachtslieder an und präsentieren natürlich auch ihre eigenen Klassiker wie "Angel" oder "Fell in love with an Alien". 

Jimmy widmet Song verstorbener Schwester 

Das Konzert ist die meiste Zeit trotz großem Potpourri an unterschiedlichen Songs sehr stimmig. Einzig Joey Kelly wirkt manchmal etwas fehl am Platz - mindestens aber recht eigenwillig. Während seine anderen Geschwister persönliche Dinge mit ihren Fans teilen und festlich-weihnachtlich gekleidet sind, steht er ganz in schwarz gekleidet auf der Bühne, mit tief in den Augen sitzendem Hut, und spricht kaum.

Kelly Family 2022 Festhalle

Solo spielt er einen Hard-Rock-Song, untermalt von Feuerwerk und Bühnenshow. Seine Performance ist gewohnt gut, trotzdem passt er nur bedingt in den Rahmen der weihnachtlichen Stimmung. 

Aber auch Jimmy Kelly kommt vom Weihnachtsparty-Thema in seinem Solo-Auftritt ab. Er widmet seinen Song nämlich der im letzten Jahr verstorbenen Schwester Barby und erklärt dem Publikum, dass zu Weihnachten eben oft der Tod und das sich Besinnen gehöre.

Nächste Generation als Special Guest

Das Bühnenprogramm der Kellys wird mit vielen visuellen Effekten ergänzt und bringt auch einen Special-Guest hervor: Lilly Kelly. Die Tochter von Joey Kelly singt mit feiner Stimme eine Ballade, die eigentlich von ihrer Tante Maite geschrieben wurde. Noch wirkt die Teenagerin unsicher, aber unbestritten wurde auch ihr das musikalische Talent in die Wiege gelegt.

Insgesamt spielt die Kelly Family über zweieinhalb Stunden - ganz alleine und ohne Vorband. Für den Ticketpreis wurde demnach einiges geboten. Die Fans der Kellys gingen jedenfalls glücklich strahlend und zum Teil noch immer weiter singend nach Hause.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen