Collage mit Fotos einiger Ausstellungen, die im Juni starten. Korallenriff, Colosseum, Schwebfliege an Blume
Bild © picture-alliance/dpa (2x), Bild © MHK, Antonio Chichi , Anja Jahn / Museum Angewandte Kunst

Ob Naturfreund, Modefan oder Kunstkenner - im Juni starten in Hessen Ausstellungen für wirklich jeden Geschmack. Unser Überblick hilft bei der Auswahl: von A wie Antike bis Z wie Zündelei.

Geraubte Silberobjekte in Frankfurt

In welcher Verantwortung stehen Museen heute im Hinblick auf NS-Raubkunst? 1940 gelangte das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt in den Besitz einiger von den Nationalsozialisten beschlagnahmter Silbergegenstände des jüdischen Sammlers Joseph Pinkus und seiner Erbin Hedwig Ehrlich. In der Schau "Geraubt, gesammelt, getäuscht" (7. Juni bis 14. Oktober) zeichnet das Museum den Weg der Silberobjekte nach. Ein spannender Blick in die Provenienzforschung des Hauses.

Reisebesteck im Etui, hergestellt zwischen 1773 und 1777
Reisebesteck im Etui, hergestellt zwischen 1773 und 1777 Bild © Anja Jahn / Museum Angewandte Kunst Frankfurt

Bedrohte Korallenriffe im Senckenberg

Korallenriffe sind nicht nur die größten natürlichen Bauwerke unseres Planeten, sondern auch eines der artenreichsten Ökosysteme, deren Schönheit kaum zu übertreffen ist. Leider setzt ihnen die Erwärmung der Meere zu. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt zeigt vom 8. Juni bis 10. Februar 2019 "Korallenriffe - bedrohte Schätze der Ozeane". Zu sehen sind zahlreiche Originalexponate, Modelle und Filme.

Great Barrier Reef an der Küste von Queensland (Australien)
Great Barrier Reef an der Küste von Queensland, Australien Bild © picture-alliance/dpa

Michael Riedels grafische Welt

Das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt widmet sich mit der Ausstellung "Grafik als Ereignis" (9. Juni bis 14. Oktober) dem grafischen Werk von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. Im Zentrum der Schau steht mit "Signetische Zeichnung" ein spektakuläres Frühwerk, das erstmalig in vollem Umfang zu sehen ist.

Michael Riedel, "Signet", 1994
Michael Riedel, "Signet", 1994 Bild © Michael Riedel und Städel Museum

Ein Salon wie zu Zeiten der Darmstädter Künstlerkolonie

Das Museum Künstlerkolonie in Darmstadt wird vom 10. Juni bis 16. September eine Schau erleben, die an die Ursprünge der Künstlerkolonie anknüpft. Die Objekt- und Medienkünstlerin Ulla von Brandenburg entwirft im ehemaligen Ateliergebäude eine "Wohnung" mit Salon, Musik-, Damen- und Herrenzimmer samt verschiedenen Einrichtungsgegenständen, Gemälden, Vorhängen und Tapeten.

Künstlerin Ulla von Brandenburg
Ulla von Brandenburg Bild © Jan Northoff Photography

Antikensammlung im Schloss Wilhelmshöhe

Die Dauerausstellung im Schloss Wilhelmshöhe in Kassel bekommt ab 14. Juni eine Erweiterung. Vor 250 Jahren legte Landgraf Friedrich II. den Grundstein für die Antikensammlung. Herausragende Objekte sind Marmorskulpturen, Grafiken und Korkmodelle antiker römischer Bauten.

Colosseum in Rom, Korkmodell, Antonio Chichi
Colosseum in Rom, Korkmodell, Antonio Chichi Bild © MHK, Antonio Chichi

Wertvolle Jade aus China in Frankfurt

Jade ist in China seit jeher kostbarer als Silber und Gold. Mit seinem milchig-graugrünen Glanz symbolisiert der Edelstein in der chinesischen Kultur ein langes Leben und Unsterblichkeit. Das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt zeigt in der Schau "亞 歐堂 meet asian art: Die Farbe von Jade und Ewigkeit" (ab 14. Juni) Exponate aus zweieinhalb Jahrtausenden.

Schale, Steinzeug, Yaozhou–Ofen
Steinzeug, 12./13. Jahrhundert Bild © Uwe Dettmar / Museum Angewandte Kunst

Gründe des Insektensterbens in Kassel

"Ausgesummt!" - mit dem Insektensterben und seinen Folgen befasst sich eine Sonderausstellung (15. Juni bis 14. Oktober) im Naturkundemuseum im Ottoneum in Kassel. Nicht nur seltene Arten verschwinden, sondern auch Allerweltsarten sind betroffen. Die Schau liefert wissenschaftliche Fakten zu den vielfältigen Gründen des Insektensterbens und beleuchtet die Verstrickung jedes Einzelnen.

Eine Schwebfliege auf einer Wiese.
Bild © picture-alliance/dpa

Landgräfin Anna und ihr Schloss in Eichenzell

Zum 100. Todestag von Landgräfin Anna wird im Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda die Sonderschau "Landgräfin Anna und ihr Schloss" (16. Juni bis 14. Oktober) gezeigt. Die Schau beleuchtet das Privatleben der Prinzessin, das begleitet war von politischen und persönlichen Schicksalsschlägen.

Ausstellung: Landgräfin Anna und ihr Schloss
Bild © Schloss Fasanerie

2.000 Jahre Feuerzeug in Hanau

"Feuer und Flamme" - unter diesem Titel zeigt das Goldschmiedehaus Hanau vom 17. Juni bis 6. Januar 2019 die 2.000-jährige Kulturgeschichte des Feuerzeugs: vom Feuerstahl bis zum Benzinfeuerzeug. Einen Schwerpunkt der weit über 4.000 Exponate umfassenden Sammlung bilden Feuerstähle aus der Zeit vor Christi bis Ende des 19. Jahrhunderts sowie edle Erzeugnisse der Neuzeit.

Historisches Feuerzeug mit Uhr der Marke Dunhill
Historisches Feuerzeug mit Uhr der Marke Dunhill. Bild © Goldschmiedehaus Hanau

Die Tasche im Wandel der Zeit im Ledermuseum

Das Ledermuseum Offenbach geht der Geschichte der Tasche auf den Grund. Einst profanes Transportmittel, wandelte sich die Tasche über die Jahrtausende zum modischen Accessoire. Die Schau "Taschen - funktional, schmückend, modisch" (23. Juni bis Anfang 2019) zeichnet die Entwicklung bis heute nach.

Deutsches Ledermuseum Damentasche, vermutlich Europa, 1897 (links) und Damenbügeltasche mit Lederpressung, vermutlich Europa, um 1910 (rechts)
Damentasche, vermutlich Europa, 1897 (links) und Damenbügeltasche mit Lederpressung, vermutlich Europa, um 1910 (rechts) Bild © Deutsches Ledermuseum, L. Brichta

Die Farbwelten des Joseph Marioni in Wiesbaden

Wer von Kunstwerken erzählerisch unterhalten werden möchte, ist bei Joseph Marioni an der falschen Adresse. Der US-Amerikaner, einer der führenden Vertreter der radikalen Malerei, hat sich ganz der Farbe verschrieben. Seine kunstvoll geschichteten Farbschichten laden ein zur meditativen Versenkung. Wo? Im Museum Wiesbaden in der Marioni-Schau "Liquid Light" (29. Juni bis 14. Oktober).

"Liquid Light", Joseph Marioni - Red Painting, 2006
"Liquid Light", Joseph Marioni - Red Painting, 2006 Bild © Joseph Marioni 2018

Kleine Hommage an Carl Philipp Fohr

Eine kleine "Hommage an Carl Philipp Fohr" zeigt das Hessische Landesmuseum Darmstadt vom 29. Juni bis 26. August. Wilhelmine von Hessen war einst Mäzenin des jungen Carl Philipp, der als begabtester Künstler seiner Zeit in Rom galt. Tragisch: Am 29. Juni 1818 ertrank der erst 22-jährige Heidelberger im Tiber. Zum 200. Todestag beginnt die Ausstellung.

Samuel Amsler Schinznach - Gedächtnisbildnis Carl Philipp Fohr, 1818
Bild © HLMD / Foto: Wolfgang Fuhrmannek

Sendung: hr2-kultur, Frühkritik, montags bis freitags, 7.30 Uhr