Ein Mann in feinem Anzug lehnt an einer Mauer einer dunklen Unterführung. Ein anderer geht mit gesenktem Kopf vorbei.

Heute sind sie nahezu vergessen: hunderte Prozesse gegen Homosexuelle, allein weil sie homosexuell sind. Viele der Männer wurden ins Gefängnis gesteckt, verloren ihre Arbeit, ihre Familien. Jetzt erinnert ein Kinofilm daran, was in Frankfurt 1950/51 geschah und was hinter den so genannten "Homosexuellenprozessen" steckte.