Audio

Erstmals Eintrittskarten für Schlossgrabenfest

Blick auf eine Bühne beim Schlossgrabenfest. Eine Masse von Menschen steht vor der Bühne.

Milow, Alice Merton, Malik Harris und Howard Carpendale kommen: Das erste Schlossgrabenfest nach der Corona-Pause will von Donnerstag bis Sonntag in Darmstadt "Musik für alle" bieten - muss aber erstmals zu einer unpopulären Maßnahme greifen.

Malik Harris, der gerade beim Eurovision Song Contest sang- und klangvoll Letzter geworden ist, hat knapp drei Wochen später ein neues Ziel: "Ich werde hoffentlich alles abreißen", sagt der Popsänger aus Bayern im hr-Interview. Am Samstag werde er "alles geben", wenn er ab 20 Uhr auf der Merck-Bühne in der Darmstädter Innenstadt steht, wo nun, nach zwei Jahren Pandemie-Pause, wieder Hessens größtes Musikfestival stattfindet: Das Schlossgrabenfest.

"Es bedeutet mir wahnsinnig viel, beim Start in die hessische Festivalsaison dabei zu sein", sagt Harris. Er ist einer von mehr als 60 Künstlerinnen und Künstlern, die von Donnerstag bis Sonntag an vier Tagen und Nächten auf drei Bühnen für eine "gigantische Party" sorgen sollen. Die verspricht zumindest der Veranstalter, neben "Musik für alle" bis einschließlich Sonntag.

Auf Friedens- und Karolinenplatz und zwischen Landgraf-Georg-Straße und Alexanderstraße wird diese Musik unter anderem geliefert von: Alice Merton am Donnerstag, Schlager-Legende Howard Carpendale, Lotte und Hip-Hopperin Nura am Freitag, dem belgischen Popstar Milow und Malik Harris am Samstag und Tim Bendzko am Sonntag.

Eintritt erstmals mit Tickets

Die tägliche Besucherzahl ist dabei limitiert. Statt wie bisher bis zu 50.000 Zuschauern werden nur 35.000 Zuschauer aufs Festgelände gelassen. So soll weniger Gedränge, mehr Platz und damit Aufenthaltsqualität gewährleistet werden.

Neu ist auch, dass man zu diesem Zweck Eintrittskarten kaufen muss. "Ohne geht es einfach nicht mehr", teilten die Veranstalter im Vorfeld mit. Die enorm gestiegenen Kosten und Anforderungen an die Organisation würden den Ticketverkauf alternativlos machen. Bislang reichte es, einen Unterstützerbecher zu kaufen, um auf das Festivalgelände zu kommen.

Immerhin: Mit Ticket hat man eine Einlassgarantie. Und erlebt keine Enttäuschung mehr am möglicherweise schon überfüllten Eingang. Tagestickets kosten ab 14,98 Euro im Vorverkauf, ein Ticket für das komplette Wochenende 37,50 Euro.

Milow spürt den Hype

Neben Malik Harris herrscht noch bei einem weiteren Top-Act große Vorfreude. Milow, der mit "You don't know" oder "Ayo Technology" international große Erfolge feierte, vertraut auf einen heimischen Schlagzeuger. "Er heißt Mario und kommt aus Darmstadt", sagte Milow im hr-Interview. Und Mario rede seit Wochen nur von seiner Heimatstadt und dem Schlossgrabenfest - "also: der Hype ist real!", sagt Milow.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen