Oper und Schauspiel in Frankfurt werden neu gebaut, das hat die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend beschlossen.

Der Magistrat muss nun prüfen, wie und wo ein solcher Neubau realisiert werden kann. Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) will, dass eines der Häuser wieder am Willy-Brandt-Platz und eines in der Nähe errichtet wird. Die CDU bevorzugt einen Neubau beider Bühnen im Ostend. Die Gebäude aus den 1960er Jahren sind mittlerweile völlig marode. Eine sinn volle Sanierung ist nach Auffassung der Stadtverordneten nicht mehr möglich.