Audio

Audioseite Buchmesse findet unter Auflagen vor Ort statt

Menschen auf der Buchmesse blättern in Büchern

Die Frankfurter Buchmesse wird zur Präsenzveranstaltung - besondere Technik soll das möglich machen. Prominente Autorinnen und Autoren haben bereits ihre Teilnahme angekündigt. Ehrengast ist Kanada.

Sie ist Frankfurts kulturelles Aushängeschild: die Buchmesse. Vergangenes Jahr musste sie coronabedingt abgesagt werden, das diesjährige Comeback gibt es dank eines neuen Konzepts. Klar ist: Die Veranstaltung soll vom 20. bis 24. Oktober auch vor Ort stattfinden. Nahezu alle großen deutschen Verlage hätten sich schon für Stände in den Messehallen registriert, teilte die Buchmesse am Mittwoch mit.

Trotz Corona und derzeit grassierender Delta-Variante soll die Messe international werden: Ausstellerinnen und Aussteller aus 60 Ländern haben bisher angekündigt, mit Ständen in den Messehallen vertreten zu sein - nicht nur virtuell, sondern ganz in echt: aus Amerika, Asien, Europa, selbstverständlich auch mit Ehrengast Kanada. Alle Planungen fänden natürlich vorbehaltlich der pandemischen Entwicklung und der im Oktober geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen statt.

Besucherstrom soll per Video-Monitoring überwacht werden

Im Jahr 2019 - also noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie - hatten 7.450 Aussteller aus 104 Ländern teilgenommen. 2020 während der Corona-Pandemie gab es 4.400 digitale Aussteller-Präsentationen aus mehr als 100 Ländern. Die genaue Zahl der Aussteller in diesem Jahr wird laut Buchmesse erst kurz vor Beginn bekanntgegeben.

Für das Publikum sollen die Besuchszeiten ausgeweitet werden: Besucherinnen und Besucher dürfen bereits am Freitag um 14 Uhr auf das Gelände. An den somit zweieinhalb Publikumstagen ist auch der Buchverkauf erlaubt. Um zu kontrollieren, dass dabei nicht zu viele Menschen in einer Messehalle sind, soll ein Video-Monitoring-System eingesetzt werden.

Dietrich Grönemeyer, Sven Regener und Aminata Touré kommen

Die Buchmesse plant nach eigenen Angaben eine Mischung aus Präsenzveranstaltungen auf dem Messegelände und in der Stadt. Es soll Live-Übertragungen und ein digitales Programmangebot geben, sodass am Ende eine Art hybride Buchmesse entsteht. Auch die ARD ist auf der Buchmesse vertreten: Auf der ARD-Buchmessenbühne werden die Themen Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Diversität, Wohnen und Arbeitswelt sowie Bildung und Digitalisierung diskutiert. Die Veranstaltungen werden live auf der Buchmessen-Website der ARD übertragen.

Bereits jetzt - Monate vor der Messe - sind erste Namen von prominenten Autorinnen und Autoren bekannt, die an der Buchmesse teilnehmen wollen. Angekündigt haben sich unter anderem Johanna Adorján, Bülent Ceylan, Elke Heidenreich, Dietrich Grönemeyer, Sven Regener und Aminata Touré.

Weitere Informationen

Das sind die Regeln für die Frankfurter Buchmesse 2021:

  • Eintritt ist nur mit personalisierten Tickets möglich
  • Besucherinnen und Besucher müssen nachweisen können, dass sie vollständig geimpft, genesen oder negativ auf Corona getestet sind
  • Hallen sind großzügiger geplant, die Teilnehmerzahl wird begrenzt
  • Die Anzahl der Menschen in den Hallen wird via Video-Monitoring überwacht
  • Zusätzliches Personal in den Hallen für die Kontrolle (Einhalten der Mindestabstände und Hygieneregeln) 
Ende der weiteren Informationen

Im vergangenen Jahr hatte die Frankfurter Buchmesse lange an einer Präsenzveranstaltung festgehalten, musste diese aber kurz vor Beginn absagen. Geschäftsführer Juergen Boos sprach in einem Presseinterview von einem Einnahmenausfall "in Höhe von mehreren Millionen Euro". Die Buchmesse habe Kosten sparen und Vertretungen im Ausland reduzieren müssen. Die Frankfurter Buchmesse gilt als weltweit wichtigster Treffpunkt der Buch-Branche.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen