Audio

Frankfurter Buchmesse findet künftig womöglich früher statt

Traditionell findet die Frankfurter Buchmesse im Herbst statt. Doch in dieser Zeit steigt auch die Zahl der Corona-Infektionen. Deshalb könnte die Bücherschau künftig früher stattfinden.

Die Frankfurter Buchmesse prüft nach eigenen Angaben, die traditionell im Oktober stattfindende Messe künftig früher auszurichten - wegen Corona. Denn erfahrungsgemäß sinken die Inzidenzen in wärmeren Monaten und steigen wieder im Herbst. Dieses Jahr werde es mit einer Vorverlegung allerdings noch nicht klappen, teilte die Buchmesse am Mittwochabend mit.

Zuvor hatte der Frankfurter Verleger Joachim Unseld angeregt, die Buchmesse auf einen früheren Zeitpunkt im Jahr vorzuverlegen: "Nicht in den Spätherbst hinein, wo die Inzidenzen zuschlagen", sagte er in einem vorab veröffentlichten Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ, Donnerstag-Ausgabe).

Verleger und Aussteller wollen früheren Termin

Ende Oktober nütze der Branche keine Messe mehr, sagte der Chef der Frankfurter Verlagsanstalt. Ein früherer Termin wäre aus seiner Sicht klüger, "weil wir dann bis zum Weihnachtsgeschäft mehr machen können".

Bisher sei das mit Hinweis auf den Termin der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) immer abgelehnt worden, sagte Unseld: "Aber die hat ja nun Reißaus genommen." Die Automesse ist aus Frankfurt abgewandert und findet seit 2021 in München statt.

Die Buchmesse reagierte am Mittwochabend positiv auf den Vorschlag, einen früheren Termin im Jahr zu suchen: "Einige deutsche Aussteller haben uns darauf bereits angesprochen" sagte Gabi Rauch-Kneer, die Geschäftsleiterin Messe-Management der Frankfurter Buchmesse. Der Wunsch, die Veranstaltung vorzuverlegen, sei nachvollziehbar.

Buchmesse: Für 2022 keine Möglichkeit

"Wir haben eine Vorverlegung der Frankfurter Buchmesse in den September 2022 geprüft", erklärte Rauch-Kneer. Allerdings sei das Frankfurter Messegelände wegen vieler verschobener Veranstaltungen bereits ausgelastet. Daher sei in diesem Jahr ein früherer Termin für die Buchmesse nicht möglich.

Für 2023 und die folgenden Jahre, sagte Rauch-Kneer, "werden wir die Möglichkeiten gemeinsam mit der Messe Frankfurt evaluieren und dabei auch die Interessen unserer internationalen Kunden einbeziehen".

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen