Nach "Wir sind mehr" melden sich "Die Vielen" zu Wort: Zahlreiche Kulturschaffende haben die "Frankfurter Erklärung der Vielen" unterzeichnet, die an diesem Freitag offiziell vorgestellt werden soll.

Mit der "Erklärung der Vielen" verpflichten sich die Unterzeichner zum Engagement gegen Nationalismus und Intoleranz und für die Freiheit der Kunst, wie die Initiatoren mitteilten. Die Unterzeichner setzen sich für mehr Zusammenhalt in Kunst, Kultur und Wissenschaft ein und wenden sich "gegen populistische und autoritäre Weltbilder, gegen rechte Stimmungsmache, Ausgrenzung und Abwertung anderer Menschen", wie es in der Ankündigung heißt.

Mit der Erklärung wolle man "ein gesellschaftspolitisches Signal" setzen, schreiben die Initiatoren. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem der Direktor des Historischen Museums, Jan Gerchow, der Intendant des Künstlerhauses Mousonturm, Matthias Pees, und Frankfurts Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD). Die Kampagne ist Teil einer bundesweiten Initiative, der Verein "Die Vielen" existiert bereits seit Sommer 2017.