Chima und Namika
Die Sänger Namika und Chima. Bild © Valentin Ammon

Der Frankfurter Musiker Chima liefert zusammen mit Namika den Titelsong zur Kinokomödie "Rate Your Date". Zugleich ist der Song ein Vorbote auf Chimas neues Album - und das verspricht, sehr persönlich zu werden.

An eines hat sich Chima inzwischen gewöhnt: "Ich werde nach meinen Konzerten immer wieder auf Englisch angesprochen", erzählt der Frankfurter Musiker. "Und das, obwohl ich vorher auf Deutsch gesungen und die Ansagen gemacht habe."

Warum das so ist, habe er aber erst vor kurzem verstanden, sagt er. Nach einem Konzert in Essen unterhielt er sich mit einer älteren Dame, auch sie hatte ihn auf Englisch angesprochen: "Sie war davon ausgegangen, dass ich Deutsch für den kompletten Auftritt auswendig gelernt hatte, wie die Chansonsängerin Mireille Mathieu oder der Schlagersänger Costa Cordalis."

"Erwarten Spektakuläres"

Da habe er begriffen, dass viele Deutsche sich immer noch nicht vorstellen können, dass er als Schwarzer in Deutschland ein Leben wie sie lebt: "Sie erwarten etwas Spektakuläres wie ein Flüchtlingsnarrativ oder große Armut oder Kampf", weiß er jetzt. "Dabei war ich Mittelstandskind und in Frankfurt auf dem Gymnasium." In seiner "Frankfurter Großstadtblase" war das für ihn ganz normal.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Ein Grund, warum es in seinem neuen Album um Identität, Erwartungen, Wünsche und Projektionen gehen soll, verrät der 46-Jährige. Noch arbeitet er daran, die erste - sommerhitverdächtige - Single ist aber schon Anfang März erschienen: "Wir können alles sein" heißt sie und ist gleichzeitig der Titelsong der Beziehungskomödie "Rate Your Date", die aktuell in den Kinos läuft.

Ende einer mehrjährigen Pause

Zusammen mit der ebenfalls aus Frankfurt stammenden Sängerin Namika besingt Chima locker-leicht das erste Verliebtsein, bei dem die frischen Partner noch alles werden können, ihre ganz persönlichen Wünsche und Erwartungen aber schon in den anderen projizieren.

Für Chima beendet der Song nach seinen zwei Solo-Alben "Stille" und "Von Steinen & Elefanten" eine mehrjährige Veröffentlichungspause. Auf dem neuen Album sollen neben schlichtem Spaß an Musik seine Biografie, Karriereknicks und eben Erwartungen Themen sein.

"Fotografen wollen Rapperposen"

Erwartungen an ihn als schwarzen Künstler haben mehrere Facetten, sagt Chima. "Wenn die Leute mich nur hören, dann hören sie einen Sören oder Stephan." Wenn sie ihn dann sähen, reagierten sie wie die ältere Dame in Essen oder seien irritiert, weil sie einen Rapper oder Reggae-Sänger samt Habitus erwarteten: "Auf dem roten Teppich wollen Fotografen immer Rapperposen von mir", erklärt er.

Doch seine Biografie sei eben die eines Mittelschichtkindes. Tatsächlich hat er seine Karriere Mitte der 90er-Jahre mit Hiphop gestartet - um Mitte der 2000er zu merken, "dass ich mich von diesen supermaskulinen Stereotypen emanzipieren wollte."

Audiobeitrag
Edin Hasanovic

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Rate your Date"-Star Edin Hasanovic: "Ich wäre der Sexgott"

Ende des Audiobeitrags

"Ich bin, wer ich bin"

Dann schwenkte er in die Singer-Songwriter-Richtung: "Ich wollte möglichst deutsch und gerade sein, habe aber damit auch Teile meiner Biografie und Persönlichkeit unterbeleuchtet. Ich war mir der Diskrepanz zwischen meiner eigenen Wahrnehmung von mir und den Erwartungen an mich als Künstler aber lange nicht bewusst - Künstler sind ja immer auch Projektionsfläche."

Sein Rezept für das neue Album: "Ich bin, wer ich bin. Wenn ich rappen will, dann rappe ich. Wenn meine afrikanischen Anteile durchkommen, dann kommen die halt durch. Es soll das durchkommen, was zu meiner Persönlichkeit gehört", verspricht der Frankfurter.

Weitere Informationen

Chima und sein neuer Song

Chima wurde 1972 in Frankfurt geboren und ist dort aufgewachsen - seine Eltern waren zuvor aus Nigeria nach Deutschland gezogen. Seine musikalische Karriere startete er Mitte der 1990er-Jahre als Teil der englischsprachigen Rapgruppe Otropic T(h)ree. Deutschlandweit bekannt wurde er als Mitglied der Brothers Keepers. 2002 erschien sein Solodebüt "Reine Glaubenssache", 2005 das Album "Im Rahmen der Möglichkeiten". Seine Alben "Stille" (2012) und "Von Steinen und Elefanten" (2014) erreichten Chartplatzierungen.

Den Song "Wir können alles sein" schrieb Chima schon 2018, in einer Zeit, als er sich nach einer Trennung mit Online-Dating beschäftigte. Zunächst war er als Solosong angelegt, "dann hatte ich aber das Gefühl, er könnte eine weibliche Stimme vertragen", erzählt er. Er schickte ihn Namika, mit der er sich ein Produktionsteam teilt. Über Kontakte in die Filmproduktion wurde "Wir können alles sein" schließlich zum Titelsong von "Rate your Date". Auf Youtube hat er inzwischen über 750.000 Abrufe (Stand 13.3.2019).

Ende der weiteren Informationen