Im Frühjahr 2020 soll in Frankfurt Deutschlands erstes Museum für elektronische Musik (Momem) eröffnen. Nach Wunsch der Betreiber soll es mehr sein als nur ein Museum.

"Wir geben Vollgas und hoffen, dass wir im Frühjahr öffnen können. Es gibt aber noch viel zu tun", sagte der Vorsitzende des Vereins "Friends of Momem", Alex Azary, am Samstag. Das Konzept sehe vor, dass das Momem auch Kulturzentrum werde, mit Filmabenden und Diskussionen. Neben dem Museum soll zudem eine Bar entstehen.

Die Stadt Frankfurt gibt den privaten Betreibern ein Darlehen von einer halben Million Euro. Nach langem Streit innerhalb der Koalition war dafür im Dezember der Weg freigemacht worden.