Wenn all die Oberkämpfe im Kopf mit all den Unterkämpfen im Herzen ringen: dann soll darüber auf der Buchmesse diskutiert werden! Hilmar Klute hat mit "Oberkampf" einen der witzigsten und traurigsten Romane dieses Herbstes geschrieben, die Geschichte eines Deutschen in Paris im Terrorjahr 2015 mit den Anschlägen auf "Charlie Hebdo" und das "Bataclan". In Laura Lichtblaus Romandebüt "Schwarzpulver" hat ein autoritäres Regime die Macht an sich gerissen; drei Taumelnde schwanken zwischen Anpassung und Widerstand. Und Katharina Köller erzählt in "Was ich im Wasser sah" bildhaft und phantasievoll von einer mysteriösen Inselwelt im Wandel.