Model präsentiert Mode von Anja Gockel

Kaum Laufstegshows, kein Live-Modezirkus und keine Partys: Die Frankfurter Fashion Week hat begonnen. Vieles ist anders als ursprünglich geplant. Ein wenig Glamour gibt's aber trotzdem. Die Highlights.

Videobeitrag

Video

zum Video Fashion Week in Frankfurt gestartet

hs
Ende des Videobeitrags

Eine rein digitale Fashion Week - klingt nicht wirklich sexy. Doch die Corona-Pandemie macht es nötig, die Fashion Week findet ausschließlich digital im so genannten "FFW Studio" statt, per moderierten Livestreams, Online-Vorträgen oder Panels mit internationalen Fachleuten.

Weitere Informationen

Worum es geht

Im Mittelpunkt der digitalen Frankfurt Fashion Week stehen die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Alle FFW Studio-Veranstaltung sind öffentlich zugänglich, Registrierung unter frankfurt.fashion/de/studio 

Vor einem Jahr war überraschend bekannt geworden, dass Berlin mehrere Modemessen an Frankfurt verliert. Nach der coronabedingten Absage diesen Sommer sollen die Messen Premium, Seek, Neonyt und The Ground im Januar 2022 ihre Premieren am Main feiern.

Ende der weiteren Informationen

Lokale Modeschaffende aber haben beschlossen, es dabei nicht zu belassen. Sie laden zu verschiedenen unabhängigen Veranstaltungen ein, die sie "Beyond"-Live-Events nennen - unter anderem vor der Alten Oper, im Senckenberg Museum oder auf der Bergerstraße. 

Live-Veranstaltungen

  • Am Montag wird tatsächlich ein roter Teppich ausgerollt: Um 19 Uhr findet der Nachwuchspreis New Faces Award für geladene Gäste im Palais Thurn und Taxis statt. Interessierte können das Event, bei dem Talente aus Film, Style und Musik ausgezeichnet werden, per Youtube-Livestream verfolgen.
  • Mode inmitten von Dinos gibt es ebenfalls am Montag: Design-Newcomer Samuel Gärtner präsentiert um 20 Uhr im Senckenberg Museum seine neueste Kollektion, für die er sich von den 1970er und 80er Jahren inspirieren ließ. Das Motto des 22-Jährigen: "Anspruch! Normal kann jeder."
  • Ab Dienstag bringt die Frankfurt Fashion Lounge (FFL) Glamour vor die Alte Oper. Die Gründerin des Mode-Labels Chili Bang Bang und Organisatorin der FFL, Sevinc Yerli, will Kreativen und Mode-Designern sowie Künstlern und Unternehmern aus Hessen eine Bühne bieten. 20 Meter lang ist der Open-Air-Laufsteg, 100 Gäste pro Show sind zugelassen.
  • Die Mainzer Mode-Designerin Anja Gockel präsentiert ihre neue Sommer-Kollektion vor geladenen Gästen am Dienstag ab 19 Uhr unter freiem Himmel auf der Ehrenhofterrasse im Frankfurter Hof, auch ein Livestream ist geplant. Das Motto: "Der Strand liegt unter dem Asphalt".
  • Am Mittwoch zwischen 17 und 21 Uhr zeigen in der Boutique Quartier Frau deutsche Designerinnen verschiedener Labels sommerlich inspirierte Kollektionen - und das bei Aperitif und Musik, eine Fashion Show gibt es um 19.30 Uhr. Das Motto hier schlicht: "Quartier Frau Collection". Wo: Quartier Frau, Fair Fashion Room, Bornheimer Landstraße 54, 60316 Frankfurt (Interessierte müssen sich registrieren, die Veranstaltung ist kostenlos). Darüber hinaus inszenieren zwanzig Modelabels am Mittwoch und Donnerstag ihre Kollektionen im Showroom im Sofitel Frankfurt Opera.
  • Täglich - und das über die FFW hinaus bis zum 19. Juli - putzt sich die Bergerstraße in Form von Schaufensterausstellungen heraus. Interessierte erhalten Erläuterungen und Hintergrundinformation zu Nachhaltigkeit in der Mode im Wunderwerk, im Weltladen, im Sonnylemon, bei mi.na/Number Seven und bei Oxfam sowie online unter frankfurtnachhaltig.de.

Das FFW Studio 

  • EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen eröffnet am Dienstag (10.20 Uhr) die Konferenz "The New European Bauhaus - Werkstatt der Zukunft". Im Fokus stehen demnach Themen wie Nachhaltigkeit, Inklusion, Design, Handwerk und Digitalisierung. Nachmittags (15.40 Uhr) lädt das FFW Studio zu einer Panel-Diskussion über Diversität ein. Es geht um Stereotype, den Zusammenhang von Mode und Wahrnehmung sowie die Frage, wo die Modeindustrie beim Thema Diversität steht.
  • Am Mittwoch (ab 11.30 Uhr) geht es beim "SDG Summit" um Umweltschutz und Nachhaltigkeit: Die Modeindustrie spielt eine wesentliche Rolle bei der Verschmutzung der Meere, ist für 35 Prozent des Mikroplastik-Aufkommen verantwortlich. Welche Herausforderungen und Möglichkeiten gibt es, hier gegenzusteuern?
  • Am Freitagabend um 19.30 Uhr zeigt die Rosa-Luxemburg-Stiftung Ausschnitte der Dokumentation "Mode.Macht.Menschen" über soziale Konflikte in der Bekleidungsindustrie. Der Film ist bereits im Vorfeld der Veranstaltung kostenfrei auf der Website der Rosa-Luxemburg-Stiftung abrufbar. Im Anschluss gibt es eine Diskussion über soziale Verantwortung.
Audiobeitrag

Audio

Audioseite Erste Frankfurt Fashion Week unter Corona-Bedingungen

Model präsentiert Mode von Anja Gockel
Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen