Collage von Host Max Mutzke und Band Bazu:ka auf der Bühne in Aktion.

"Es ist unfassbar schön, mal wieder auf der Bühne zu stehen", freut sich Joscha Mengel. Der Marburger Gitarrist eröffnet mit seiner Band Bazu:ka die hr-Aktion "Bühne frei!". Gastgeber Max Mutzke hat für die erste Folge eine Musikmischung mit Gänsehaut-Garantie ausgesucht.

Videobeitrag

Video

zum Video "Bühne frei!" - Projekt für Musikerinnen und Musiker

hessenschau vom 11.05.2021
Ende des Videobeitrags

Was machen Musikerinnen und Musiker in Pandemiezeiten ohne Bühne? Die Kulturbranche ist so hart getroffen wie kaum eine andere. Um Künstlerinnen und Künstlern aus Hessen in dieser schweren Phase einen Lichtblick zu geben, hat der Hessische Rundfunk die Aktion "Bühne frei!" ins Leben gerufen.

Die Idee: Ensembles, Bands und Solisten aller musikalischen Genres bekommen die Gelegenheit, im großen Sendesaal des hr in Frankfurt ein 30-minütiges Konzert zu geben. Prominente Musikerinnen und Musiker fungieren als Gastgeber und wählen sich vier Acts aus, die sie in einem Format in der ARD-Mediathek und im hr-fernsehen vorstellen. Alle Konzerte werden in voller Länge ebenfalls in der ARD Mediathek ausgespielt.

Nicht tun können, wofür das Herz schlägt

Mehr als 1.500 Bewerbungen aus allen musikalischen Stilrichtungen sind eingegangen. Max Mutzke, der Gastgeber der ersten Sendung, hat sich vier Acts ausgesucht. Nach welcher Methode er dabei vorgegangen ist? "Es sind alles Musikerinnen und Musiker, von denen ich sehr begeistert bin."

Die Bandbreite seiner Auswahl ist groß - von der klassischen Pianistin bis hin zu kurdisch-deutscher Weltmusik ist alles dabei. Sie alle verbindet eine Gemeinsamkeit: "Musiker können momentan nicht das tun, wofür ihr Herz schlägt", sagt Mutzke - und er weiß nur zu gut, wovon er spricht. Was ihm an der hr-Aktion besonders gut gefällt? "Alle Acts werden für ihre Auftritte bezahlt."

Gänsehautfeeling im leeren hr-Sendesaal

Los geht es mit der Band Bazu:ka. Die Freunde aus Marburg bezeichnen sich selbst als "fünf Grinsebacken, die gerne schreiben, schwitzen, abreißen und mitreißen." Für 2020 hatten sie eine Tour geplant und waren am Ende heilfroh, den Bus noch nicht gemietet zu haben.

Leadsänger Sebastian Blanke hatte schon die Befürchtung, dass sie als Band nie wieder zusammen auf der Bühne stehen würden, denn sein Studium endet bald. "Eins, zwo, drei, vier", zählt Drummer Marcus Müller ein und auch wenn die Stühle im hr-Sendesaal in diesem Moment leer sind, entlädt sich die geballte Bandpower und zaubert einen Gänsehautmoment. Zu erleben im Konzert-Mitschnitt in der ARD Mediathek.

Videobeitrag

Video

zum Video Bazu:ka aus Marburg

Matz Mutzke präsentiert Bands
Ende des Videobeitrags

Kein Publikum? Keine Inspiration!

In den USA geboren und aufgewachsen, mit 17 Jahren zum Studium nach Hannover gekommen und mittlerweile in Frankfurt heimisch geworden - das sind die Lebensetappen der Pianistin Claire Huangci. In den ersten Wochen des Lockdowns hat sie drei Wochen lang nicht einen Ton geübt. "Mir fehlte einfach das Ziel."

Ihr letztes Konzert vor dem 2. Lockdown spielte sie in der Elbphilharmonie in Hamburg. "Ich kann zwar meine Musik machen, aber ohne das Publikum fehlt mir die Inspiration", erklärt Huangci. Sie fühle sich nicht vollständig, beschreibt sie ihre momentane Stimmung.

Videobeitrag

Video

zum Video Pianistin Claire Huangci aus Frankfurt

Matz Mutzke präsentiert Bands
Ende des Videobeitrags

Selbstständigkeit zur Unzeit

Pop, Indie, Progressive-Music - in ihrem Stil ist die Band Elda aus Frankfurt nicht festgelegt. Da wird intuitiv auch gerne erst einmal geschaut, wie sich Songs entwickeln. Alle sind freischaffende Künstler, zwei der Musikerinnen haben sich für ihren Sprung in die Selbstständigkeit einen denkbar unglücklichen Zeitpunkt ausgewählt: Anfang 2020 - wenig später dann der 1. Lockdown.

"Ja, das war ein herber Schlag", sagt Alessa Stupka. Doch wer gerade in einer schwierigen Situation ist, für den kann Musik auch etwas sein, das hilft." Sie und ihre Band halten sich mit Zweitjobs über Wasser. Gitarrist Daniel Hertel arbeitet mittlerweile in einem Impfzentrum.

Videobeitrag

Video

zum Video Elda aus Frankfurt

Matz Mutzke präsentiert Bands
Ende des Videobeitrags

Die heilende Kraft der Musik

Der kurdisch-zazaische Sänger Mikail Aslan ist in zwei Welten zu Hause. Seine musikalische Heimat trägt er im Herzen - seine neue Heimat hat er vor vielen Jahren in Deutschland gefunden. In seiner Musik sieht er eine heilende Kraft und er und sein Ensemble hoffen, dass die Zuhörer in der Musik auch Ruhe und Kraft finden.

Seine Musik, seine Philosophie und seine Ideen ohne Angst präsentieren zu können, das mache Deutschland zu seiner neuen Heimat - die Heimat seiner Kinder ist es sowieso. Mit seinem Ensemble war er vor der Pandemie ständig unterwegs. "Als Corona kam, da hatte ich das Gefühl, dass mein Mann wie in einem Käfig eingesperrt ist", erinnert sich seine Frau an die ersten Lockdown-Wochen. Der hr-Sendesaal kennt Musik aus allen Regionen der Welt - das Mikail Aslan Ensemble steuert eine ganz besondere Klangwelt bei.

Videobeitrag

Video

zum Video Mikail Aslan Ensemble aus Flörsheim

Matz Mutzke präsentiert Bands
Ende des Videobeitrags
Weitere Informationen

Bühne frei!

Immer dienstags, ab dem 11. Mai, in der ARD Mediathek. Folge 1 mit Max Mutzke. Weitere prominente Gastgeberinnen und Gastgeber sind: Cassandra Steen (18. Mai), Laith Al-Deen (25. Mai), Sabrina Setlur (1. Juni), Gregor Meyle (8. Juni) und Stefanie Heinzmann (15. Juni). Die 30-minütigen Konzerte der jeweils vier Acts sind dann ebenfalls in der Mediathek abrufbar.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 11.05.2021, 19.30 Uhr