Zeichnung Käfer hält Herz hoch

Sie zeichnet mit klaren, kräftigen Strichen und verwendet meist nur drei Farben im Retrolook. Das hat mit den Schürzen ihrer Großmutter zu tun, erzählt die Frankfurter Illustratorin Sabine Kranz.

Videobeitrag

Video

zum Video Sabine Kranz und ein dicker, fetter Kater

Zeichnung Kater und Maus
Ende des Videobeitrags

Schon als Kind hat Sabine Kranz gezeichnet. "Wenn ich in den Ferien bei meiner Oma war, habe ich mir immer Geschichten ausgedacht und die gleich illustriert", sagt sie. Dass das Zeichnen irgendwann zu ihrem Beruf werden sollte, das hatte sie nie gedacht. Zuerst studierte sie Ägyptologie und Kunstgeschichte, aber das war ihr zu theoretisch. Sie wechselte zur visuellen Kommunikation mit dem Schwerpunkt Grafikdesign.

Lernen von den Dinosauriern

Die Illustratorin konnte an der Gesamthochschule Kassel bei Hans Georg Hillmann und Gunter Rambow und danach in Stuttgart bei Heinz Edelmann studieren, alle drei große Namen der Grafikerszene: "Bei so ein paar alten Dinosauriern war ich", schmunzelt sie.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Arbeiten von Sabine Kranz

Ende der Bildergalerie

Bei diesen Meistern lernte sie das Handwerk von der Pike auf, aber den größten Einfluss auf ihren Zeichenstil hatten die Schürzen ihrer Großmutter: "Sie hat immer so gemusterte Schürzen im 60er-, 70er-Jahre-Stil getragen, die sie selbst vielleicht altmodisch fand. Ich fand die total schön." Als Kind sei das für sie eine heile Welt gewesen, und die hat sie sich bis heute ein bisschen erhalten.

Vom Siebdruck abgeguckt

Den "altmodischen" Stil sieht man ihren Illustrationen an: Klare, kräftige Striche, reine Retro-Farben. Für's Filigrane ist sie eher nicht zu haben: "Ich mag kräftige Farben. Das ist auch beeinflusst vom Siebdruck", sagt sie. Diese Technik beeinflusst ihren Stil.

Dennoch sehen die Bücher, die sie illustriert, nicht alle gleich aus. Sie richtet sich nach dem Thema des jeweiligen Buches. "Bei den Naturbüchern, bei 'Skarabäus' und den 'Ameisen' wollte ich eine Wald- oder Wiesenatmosphäre erreichen. Ich beschränke mich immer in den Farben, denn dann gibt es eher eine Harmonie."

Frau lächelt in Kamera
Weitere Informationen

Die Autorin

Sabine Kranz sich hat nach einer Karriere im Bereich der Werbung erstmals 2012 an Illustrationen im Kinderbuchbereich gewagt. Entstanden ist dabei ein Wimmelbuch über Frankfurt. Nach "Klinkenputzen" bei Verlagen auf Messen bekam sie einen Fuß ins Illustratoren-Geschäft und arbeitet heute mit Erfolg freiberuflich. Sie lebt mit ihrer Familie in Frankfurt. Mehr zu Sabine Kranz: sabinekranz.de

Ende der weiteren Informationen

Poesie, Spaß, Quatsch oder Comics

Sie hat unter anderem einen dicken Gedichtband ("Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht") illustriert, zu jedem einzelnen Poesiestück ein eigenes Bild entworfen. Ihr zuletzt erschienenes Buch "Ein Riese warf einen Stein" setzt auch ein Gedicht in Bilder um. "Es ist das realistischste Buch, eigentlich auch ein Natur-Sachbuch", so Kranz.

Lustiger geht es in dem Buch "Der kleine Käfer Skarabäus" zu. Der kleine Mistkäfer hat keine Lust mehr, immer nur Kugeln zu rollen, also entwirft er andere Formen, auch Herziges und Eckiges und eckt damit gehörig bei seinen Leuten an - ein Bilderbuch, das Mut macht, seinen eigenen Weg zu gehen, und das mit viel Humor.

Richtig politisch unkorrekt ist "Mein unerzogener Opa". Der popelt in der Nase, rülpst und pupst, macht einen Quatsch nach dem anderen, und Oma versucht ihn in Schach zu halten - alles zur Gaudi der Enkel, die natürlich zu ihrem Opa halten. Auch hier hat Kranz ihr Stilmittel beibehalten. Klare Striche, drei Farben, dazwischen immer etwas Weiß.

Ein Projekt, auf das Sabine Kranz besonders stolz ist, sind die im letzten Jahr erschienenen "Lyrik-Comics: Gedichte, Bilder, Klänge für Kinder in den besten Jahren". Das Buch, das sie zusammen mit zehn anderen Illustratoren gestaltet hat, ist für den Jugendliteraturpreis 2020 nominiert.

Weitere Informationen

Bücher von Sabine Kranz (Auswahl)

  • "Mein ungezogener Opa", Text von Mathias Jeschke, Fischer-Sauerländer, 2020
  • "Ein Riese warf einen Stein", Text von Josef Guggenmos, Beltz & Gelberg, 2020
  • "Lyrik-Comics: Gedichte, Bilder, Klänge für Kinder in den besten Jahren", hrsg. von Stefanie Schweizer, Beltz & Gelberg, 2019
  • "Das große Vorlesebuch für kleine Helden", Text von Margit Auer, Carlsen, 2019
  • "Der kleine Käfer Skarabäus", Text von Werner Holzwarth, Thienemann 2018
  • "Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht, hrsg. von Uwe-Michael Gutschhahn, dtv junior, 2018
  • "Das Raumschiff der kleinen Forscher", Text von Joachim Hecker, rowohlt rotfuchs, 2017
Ende der weiteren Informationen