Ostwind Gut Kaltenbach
Ostwind galoppiert durch das Tor in "Gestüt Kaltenbach". Gedreht wurde dieses Szene auf Gut Waitzrodt bei Immenhausen in Nordhessen. Bild © Constantin Film Verleih GmbH/Marc Reimann

Ende Juni starten im nordhessischen Immenhausen die Dreharbeiten für Teil vier des Erfolgsfilms "Ostwind". Die Macher brauchen noch 150 Komparsen. Und der Bürgermeister will die Kulisse besser vermarkten.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Am 26. Juni geht es wieder los, dann ist Drehstart für den vierten Teil einer der erfolgreichsten deutschen Kinoreihen: In Immenhausen (Kassel) entsteht der Film "Ostwind - Aris Ankunft". Schauplatz der Saga rund um den Hengst Ostwind ist das Gut Waitzrodt, das im Film Gut Kaltenbach heißt.

Bevor der Dreh starten kann, müssen allerdings noch mehr als 150 Statisten gefunden werden. Deshalb veranstaltet die Produktionsgesellschaft Samfilm vom 11. bis 13. Juni ein offenes Casting jeweils von 15 bis 18 Uhr im Bürgerhaus des Immenhäuser Stadtteils Holzhausen.

Über eine Million Besucher

So viele Statisten zu finden, dürfte das Unternehmen dabei nach den Worten einer Sprecherin nicht vor Probleme stellen. "Der Andrang wird groß sein", sagte sie am Mittwoch. Die Filmreihe ist in der Tat vor allem bei Mädchen sehr beliebt. Mit zuletzt mehr als einer Million Besucher war "Ostwind 3 - Aufbruch nach Ora" einer der erfolgreichsten deutschen Blockbuster des Jahres 2017.

Weitere Informationen

Wer kann mitmachen?

Nicht nur Jugendliche können sich beim Casting vorstellen. Im Film soll ein Tag der offenen Tür auf Gut Kaltenbach stattfinden. Dafür braucht das Filmteam neben Jungen und Mächen auch Mütter, Väter und Großeltern. Für eine Szene in einer Kurklinik werden außerdem Senioren gesucht, die mitspielen wollen. Wer ausgewählt wird, sollte einen freien Tag für den Drehtag einplanen. Für die Statisten gibt es eine Aufwandsentschädigung. Die Produzenten sorgen für Verpflegung und Getränke am Drehort. Bewerbungen (mit Name, Alter, Größe, Verfügbarkeit und aktuellem Foto) sind auch per Mail an komparserie@samfilm.de möglich.

Ende der weiteren Informationen

Christoph Sommer, Chef des Reitvereins Gut Waitzrodt, freut sich auf den Dreh: "Schon der erste Teil war eine richtige Werbung für Nordhessen und die herrliche Landschaft bei uns." Stolz und Vorfreude überwiegen auch bei Immenhausens Bürgermeister Jörg Schützeberg (unabhängig).

Für ihn könnte der Film aber noch mehr Touristen in die Region locken: "Dass die Filme hier gedreht wurden, ist immer noch eine Insidergeschichte unter Pferdeliebhabern", sagt er. Um die Drehorte einem breiteren Publikum näherzubringen, müsse auch die Zusammenarbeit der Tourismusverbände der Region, vor allem der Stadt Kassel, ausgebaut werden. "So langsam tut sich aber was". Bis dahin will die Gemeinde die Filmcrew nach Kräften unterstützen, wie Schützeberg unterstreicht: "Wir helfen immer, Unterkünfte zu finden, sperren Straßen ab oder machen sogar Vorschläge für Drehorte."

Die "Ostwind"-Reihe

Gut Waitzrodt bei Immenhausen
Drehort zur "Ostwind"-Saga: Gut Waitzrodt bei Immenhausen. Bild © Familie Sommer

Die "Ostwind"-Filmreiche umfasst bisher drei Filme, die ab 2013 in den Kinos liefen. Regisseurin der ersten drei Teile war Katja von Garnier. Drehort war unter anderem jeweils das Gut Waitzrodt. Für den vierten Teil hat von Garnier die Regie an Theresa von Eltz ("4 Könige") abgegeben. Auch eine neue Hauptdarstellerin ist mit an Bord.

Der Inhalt basiert auf dem fünften Roman der "Ostwind"-Reihe: Es gibt einen Großbrand in Ostwinds Unterstand. Das Pferd überlebt zwar, verweigert aber sein Futter. Trotz aller Pflege verschlimmert sich sein Zustand. Vielleicht kann das neue Mädchen auf Gut Kaltenbach dem Hengst helfen.