Jürgen Neffes autobiographischer Roman beruht auf wahren Begegnungen während seiner Zeit als Spiegel-Korrespondent in New York und ist zugleich das Porträt einer zerrissenen Stadt und Nation. Eine der Hauptfiguren: Der gerissene, steinreiche Immobilienmogul Donald Trump, heute Präsident der Vereinigten Staaten, damals selbsternannter "König von New York".