Alles begann vor zehn Jahren. Da überredete die damalige Managerin Julia Finkernagel ihren Chef am Frankfurter Flughafen zu einem Sabbatjahr. Sie brach auf zu einer Rucksackreise nach Südostasien, Skandinavien und Nordamerika und kehrte nie mehr ins Büro zurück. Heute dreht sie Filme und schreibt Bücher. In ihrem neuen Buch "Immer wieder ostwärts" geht es zunächst ins Baltikum, wo Finkernagel auf deutsche Geschichte, gelebte Utopie und starke Frauen trifft. Zwischen Waldbrand und Weinbrand ist sie in Montenegro unterwegs und schließlich (fr)ostwärts mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau zum Baikalsee. Mit an Bord: das Moskauer Sinfonieorchester, Wodka und Kaviar.