Menschen schauen sich eine Wasserfontäne an

Die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe finden bis auf Weiteres nicht statt. Der Abstandsregeln gegen die Coronavirus-Ausbreitung könnten nicht eingehalten werden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wasserspiele im Bergpark finden nicht statt

Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe.
Ende des Audiobeitrags

Die Wasserspiele im Kasseler Welterbe Bergpark Wilhelmshöhe beginnen in diesem Jahr nicht wie gewohnt am 1. Mai, sondern sind bis auf Weiteres abgesagt. Wie die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) mitteilte, bieten die historischen Anlagen den Besuchern keine Möglichkeit, die gegen die Ausbereitung des Coronavirus geltenden Abstandsregeln einzuhalten.

Die bedeutungsvolle Entscheidung sei der MHK nicht leicht gefallen, erklärte Direktor Martin Eberle. Doch die Gesundheit der Besucher gehe vor. Für gewöhnlich ziehen die Wasserspiele mittwochs und sonntags mehrere tausend Besucher an.

Parks der Museumslandschaft weiter geöffnet

Außer während der beiden Weltkriege fanden die Wasserspiele seit ihrer Fertigstellung vor mehr als 200 Jahren immer in regelmäßigen Abständen und zu festgesetzten Terminen statt, wie die MHK mitteilte. Dass die Saison in diesem Jahr nicht wie gewohnt am 1. Mai beginnt, habe es so noch nicht gegeben. 

Ob die Wasserspiel-Saison in diesem Jahr zu einem späteren Zeitpunkt anfängt, sei noch nicht absehbar, hieß es. Die Parks der MHK - das Unesco-Welterbe Bergpark Wilhelmshöhe, die Karlsaue und der Schlosspark Wilhelmsthal - sind ungeachtet der Absage weiterhin für Besucher geöffnet.

Sendung: hr-iNFO, 22.04.2020, 11 Uhr