Der französische Journalist Philippe Lancon, der zu den Überlebenden des Charlie-Hebdo-Attentats gehört, erhält den Hermann Kesten-Preis 2019.

Das PEN-Zentrum Deutschland würdigt damit das Eintreten Lancons für die Meinungsfreiheit, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt. Schreiben lasse sich bei ihm "als ein Akt des Widerstands begreifen", heißt es. "Seine Haltung der Selbstreflektion statt blindwütiger Empörung ist vorbildlich für uns alle." Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird am 7.November vergeben.