Alain Altinoglu

Es war eine lange Dürrephase! Doch nun geht die Saison für das hr-Sinfonieorchester und die hr-Bigband wieder los - sogar mit Publikum. Es warten jede Menge Highlights auf die Besucher, wir haben einen Blick hinter die Probenkulissen geworfen.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Endlich geht die Konzertsaison wieder los!

Orchesterprobe
Ende des Audiobeitrags

Die Atmosphäre ist konzentriert, aber erwartungsvoll: eine positive Anspannung liegt in der Luft bei den letzten Proben des hr-Sinfonieorchesters vor dem Saisonstart in der Alten Oper Frankfurt. Am Pult gibt Alain Altinoglu, der neue Chefdirigent, letzte Anweisungen, es geht um den Feinschliff für die "Symphonie fantastique" von Hector Berlioz. Diese können Sie am Freitagabend hier im Livestream sehen.

"Mein Ziel mit dem Orchester ist es, unserem Publikum das bestmögliche Konzerterlebnis zu bieten, dafür gebe ich alles", sagt Altinoglu. Er kommt gut an im Orchester, auch bei den Alteingesessenen. Konrad Graf ist seit 30 Jahren als Schlagzeuger dabei, er hat schon so manchen Chefdirigenten kommen und gehen sehen und freut sich, so sagt er, "wie ein Kind" auf die neue Saison. Über Altinoglu, den Franzosen mit armenischen Wurzeln, weiß er nach den ersten Eindrücken nur Positives zu berichten. "Ich finde ihn wahnsinnig sympathisch, zugewandt und sehr akribisch in der Arbeit im Orchester - das tut uns gut!"

Endlich wieder Leben im Konzertsaal!

Was auch gut tut: Es darf endlich wieder vor Publikum gespielt werden. Zuletzt mussten wegen der Pandemie reihenweise Konzerthäuser geschlossen und Spielpläne über den Haufen geworfen werden Zwar müssen nach wie vor Mindestabstände eingehalten werden und bis zu einem vollbesetzten Haus ist es noch ein langer Weg, aber immerhin. "Ich kriege eine sehr besondere Energie von den Leuten im Saal", sagt Rachelle Hunt, Geigerin im hr-Sinfonieorchester. Das Orchester freue sich "wahnsinnig" auf das Publikum.

Highlights für die neue Konzertsaison

Einige Highlights für dieses Jahr stehen fest: die Musik zum Kultfilm "Metropolis", die Uraufführung eines Violinkonzertes von Bryce Dessner und ein Konzert mit dem "artist in residence", dem isländischen Pianisten Víkingur Ólafsson.

Auch die Reihe der Jungen Konzerte soll wieder aufgenommen werden, in Planung sind weiter außerdem eine große Mahler-Sinfonie, Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung" und ein Island-Schwerpunkt im neuen Jahr. In der zweiten Saisonhälfte könnten auch wieder Aufführungen mit großem Chor möglich sein. Aber niemand kann zum jetzigen Zeitpunkt sicher sagen, was davon in welchem Rahmen umsetzbar sein wird. "Das muss man einfach beobachten, deshalb haben wir uns auch entschlossen, die Programme immer in Drei-Monats-Schüben herauszugeben, um da entsprechend flexibel reagieren zu können", sagt hr-Musikchef und Orchestermanager Michael Traub.

Auch die hr-Bigband wieder in Aktion

Eifrige Proben finden derzeit auch im Hörfunkstudio 2 statt, der "Homebase" der hr-Bigband. Ihr Chef, Jim McNeely, ist aus den USA angereist für die letzten Vorbereitungen auf den Saisonstart: ein Gershwin-Programm mit Gastsängerin Lizz Wright. "Lizz Wright hat eine großartige Stimme, sehr voll und reichhaltig, wie eine starke, aromatische Tasse Kaffee", schwärmt McNeely.

Start in die Saison mit neuen Ideen… und einem Abschied

Ein neues Format, das "Pop-Abo", will noch mal ein anderes, breiteres Publikum erreichen. Da wird Ende September mit Gregor Meyle ein Star der deutschen Popszene erwartet. Ebenfalls neu ist die Reihe "Spotlight Jazz", bei der man die hr-Bigband und ihre Musiker hautnah erleben kann und nebenbei noch eine ganze Menge über das Musikgenre Jazz erfährt.

Oktober-Highlight ist ganz klar das Deutsche Jazzfestival mit gemeinsamen Auftritten mit Jazzmeia Horn und dem Pablo Held Trio. Und dann natürlich "Goodbye Tony!", die Abschiedsgala für Tony Lakatos, der zu den wichtigsten Jazzpersönlichkeiten in Europa zählt und über 28 Jahre mit seinem Tenorsaxofon den Sound und das Gesicht der hr-Bigband geprägt hat.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen