Audio

Hessischer Integrationspreis verliehen

Menschen mit und ohne Fluchterfahrung zusammenbringen - das ist das Ziel des interkulturellen Theaterprojekts "Zusammenspiel" in Friedberg. Die hessische Landesregierung hat die Initiative nun mit dem Integrationspreis ausgezeichnet. Auch drei weitere Kultur-Projekte wurden prämiert.

Der hessische Integrationspreis geht in diesem Jahr an das interkulturelle Theaterprojekt "Zusammenspiel" in Friedberg (Wetterau). Die im Mai dieses Jahres gestartete Initiative des Internationalen Bunds Südwest will Menschen verschiedener Kulturen in Workshops kreativ zusammenbringen.

Angeboten werden etwa Kurse zum kreativen Schreiben, zu darstellendem Spiel und Veranstaltungstechnik. Am Projektende soll ein selbst entwickeltes Theaterstück stehen. Die Auszeichnung ist mit 6.000 Euro dotiert.

Projekte in Kassel, Lich und Frankfurt ausgezeichnet

Der zweite Platz und die damit verbundenen 5.000 Euro gehen an die Initiative "Ausflug in fremde Welten" des Kulturzentrums Schlachthof in Kassel. Das Projekt greift kulturelle Aktivitäten für verschiedene Zielgruppen wie Sinti und Roma auf und regt kulturelle Institutionen zu einer Weiterentwicklung ihrer Angebote an.

Mit dem dritten, mit je 4.500 Euro dotierten Preis werden das Projekt "Friedensmusik" des Vereins "KünstLich" in Lich (Gießen) für ukrainische Geflüchtete und das transkulturelle "Bridges-Kammerorchester" aus Frankfurt ausgezeichnet.

Klose: Kultur stärkt gesellschaftlichen Zusammenhalt

In diesem Jahr stand der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Preis unter dem Motto "Kulturelle Vielfalt als Bereicherung". Sozial- und Integrationsminister Kai Klose (Grüne) betonte bei der Verleihung im Biebricher Schloss in Wiesbaden die Rolle von Kultur für die soziale Integration.

"Ihre Freiheit und Vielfalt bereichern unser Leben, prägen unsere Identität und stärken so den gesellschaftlichen Zusammenhalt." Die ausgezeichneten Projekte lebten durch Menschen, die sich für das Thema Integration einsetzten und mit ihren Ideen und ihrem Engagement zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitrügen", so Klose.

Seit 2004 würdigen die hessische Staatskanzlei und das Sozialministerium jährlich Projekte und Maßnahmen, die die Integration, das Zusammenleben und das Miteinander in der Migrationsgesellschaft deutlich verbessern oder das Einleben von Neuzugewanderten in Hessen erleichtern. Über die Preisträger entscheidet eine unabhängige Jury aus Journalistinnen und Journalisten, darunter hr-Intendant Florian Hager.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen