Erlebnis- und Kunst-Abende sollen im Frankfurter Rotlichtbezirk für Publikum in der Corona-Pandemie sorgen.

Wie die Veranstalter am Donnerstagabend bekanntgaben, sind im August vier "Redhouse-Art-Nights" geplant, an denen kleine Besuchergruppen einen Einblick in die Rotlicht-Welt erhalten sollen. In einem derzeit geschlossenen Bordell werden Fotos und Filme gezeigt, eine Prostituierte berichtet von ihrer Tätigkeit und den Problemen während der Pandemie.

Los geht es an diesem Samstag mit insgesamt 24 Gästen.