Duo Sisters freuen sich ESC mit Deutschlandfahne über ihren Sieg
Das Duo S!sters (Laura Kästel, rechts, Carlotta Truman) freut sich über den Sieg beim ESC-Vorentscheid. Bild © picture-alliance/dpa

Mit ihrem Lied über die Beziehung zweier Schwestern hat sich das Duo S!sters beim deutschen Vorentscheid für das Finale des Eurovision Song Contests durchgesetzt. Eine der beiden Sängerinnen kommt aus Wiesbaden. Nach der Entscheidung zeigte sie sich regelrecht schockiert.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Laura Kästel, die sich als Musikerin Laurita Spinelli nennt, und ihre Partnerin Carlotta Truman werden als Duo S!sters Deutschland beim Finale des European Song Contest (ESC) am 18. Mai in Tel Aviv vertreten. Sie setzten sich am Freitagabend mit ihrem Lied "Sister" über die wechselhafte Beziehung zweier Schwestern gegen sechs Konkurrenten durch.

Der Vorentscheid wurde in einer Show im Ersten ausgestrahlt. Nach der Entscheidung sagte die 26 Jahre alte Kästel aus Wiesbaden: "Ich bin so schockiert!" Zunächst habe sie gar nicht verstanden, dass ihre Gruppe gewonnen habe: "Ich kann nicht rechnen!"

"Erst mal schlafen und weinen vor Freude"

Das Ergebnis setzte sich aus drei Voten zusammen: von europäischen Musikexperten, von 100 ausgewählten deutschen ESC-Fans und von den Anrufern vor den Fernsehgeräten. Zunächst sah es so aus, als würde sich die Pathos-Hymne von Makeda durchsetzen - erst mit dem zu allerletzt bekannt gegebenen Teilergebnis ("unsere zwölf Punkte gehen an") hüpfte das Duo mit ihrem leichtfüßigen Popsong an die Spitze. Von 36 maximal möglichen Punkten holten sie immerhin 30. Makeda kam mit 26 Punkten auf Platz 2.

S!sters-Musikerin Laura Kästel (links) und ihre Partnerin Carlotta Truman
S!sters-Musikerin Laura Kästel (links) und ihre Partnerin Carlotta Truman Bild © ARD

Was sie als nächstes machen wolle, wurde Kästel von den Moderatorinnen Barbara Schöneberger und Linda Zervakis gefragt: "Wir werden erst mal schlafen und weinen vor Freude", sagte die junge Frau mit deutschen und philippinischen Wurzeln unter Tränen.

Aly Ryan aus Oberursel wird Dritte

Beim Vorentscheid trat außerdem Alexandra Eigendorf alias Aly Ryan an, die aus Oberursel stammt und seit längerem in Los Angeles lebt. Sie teilte sich bei der Abstimmung einen gemeinsamen dritten Platz mit der gebürtigen Straubingerin Elisabeth Brüchner, die sich als Musikerin Lilly Among Clouds nennt. Mehr zu den hessischen Kandidatinnen lesen Sie hier.

Videobeitrag
hs

Video

zum Video Soul aus Wiesbaden: ESC-Kandidatin Laurita Spinelli

Ende des Videobeitrags