Die Frankfurter Buchmesse wird nach der eingedampften Ausgabe dieses Jahres nie mehr dieselbe sein.

"Die Messe wird sich dauerhaft verändern", sagte Buchmessen-Direktor Boos der Deutschen Presse-Agentur. Volle Messehallen, Gedränge in den Gängen, Besucherrekorde - "das werden wir so schnell nicht wieder erleben". In diesem Jahr wird die Messe laut Boos einen Millionenverlust einfahren. Die Buchmesse könne wegen der Corona- Pandemie nur "in sehr reduziertem Maße" stattfinden. In der vergangenen Woche wurde die Hallenausstellung abgesagt.