Zu den von "Stage Entertainment" präsentierten Musicals gehören "Blue Man Group", "Mary Poppins" und der "König der Löwen".
Zu den von "Stage Entertainment" präsentierten Musicals gehören "Blue Man Group", "Mary Poppins" und der "König der Löwen" (v. li. n. re.). Bild © picture-alliance/dpa

Der Veranstalter Stage Entertainment denkt über ein neues Musicaltheater in Frankfurt nach - mit bis zu 1.800 Plätzen. Doch wo wäre Platz dafür? In der Nähe des Flughafens, findet zumindest die Stadt.

Der Musical-Veranstalter Stage Entertainment sucht nach einem rund 6.500 Quadratmeter großen Grundstück für ein Theater mit bis zu 1.800 Plätzen. Ein Sprecher des Hamburger Unternehmens sagte am Donnerstag, man suche nach geeigneten Flächen.

Auch ein Sprecher des Frankfurter Planungsdezernats bestätigte, Stage Entertainment sei vor einiger Zeit auf die Stadt zugekommen, mit der Absicht, sich in Frankfurt anzusiedeln. Die Stadt habe als Standort das neue Stadtviertel Gateway Gardens neben dem Flughafen ins Spiel gebracht. Zuvor hatte die Frankfurter Allgemeine Zeitung darüber berichtet.

Innerstädtische Grundstücke zu teuer

Eine konkrete Präferenz für ein Areal hat der Muscial-Veranstalter, der zehn Theater in Deutschland betreibt, nach eigenen Angaben noch nicht. Sehr gerne würde man sich zentral in der Umgebung von Restaurants, Geschäften und anderen kulturellen Angeboten ansiedeln. In Hamburg produziert Stage Entertainment unter anderem die Musicals "Der König der Löwen", "Mary Poppins" und "Aladdin".

Allerdings seien innerstädtische Grundstücke oder zentrale, bestehende Gebäude in Frankfurt für das Unternehmen nicht finanzierbar. "Daher weiten wir unsere Suche aktuell in Richtung städtischer Randlagen oder Freiflächen aus, solange sie gut erreichbar sind", sagte der Sprecher.

In Frankfurt war schon häufiger ein Musicaltheater im Gespräch. In den 1990er Jahren gab es Pläne für eines im Europaviertel, die dann aber nicht realisiert wurden. Das Rhein-Main-Theater in Niedernhausen, in dem einst das Musical "Sunset Boulevard" aufgeführt wurde, kommt für Stage Entertainment wegen der Lage nicht in Frage.