Anna Schoeppe

Die hessische Filmförderung will nach dem AfD-Eklat um ihren damaligen Geschäftsführer Mendig mit einer neuen Führung Vertrauen zurückgewinnen. Nach einer Übergangslösung wird Anna Schoeppe neue Geschäftsführerin.

Videobeitrag

Video

zum Video Neubesetzung bei Hessischer Filmförderung

startbilder-nf
Ende des Videobeitrags

Anna Schoeppe soll zum 1. Mai Günter Schmitteckert ablösen, der die HessenFilm und Medien GmbH nach den Querelen um ihren Ex-Geschäftsführer Hans Joachim Mendig seit Oktober übergangsweise leitet.

Schoeppe ist derzeit Direktorin des Kuratoriums junger deutscher Film in Wiesbaden. "Sie hat viel Erfahrung und klare Vorstellungen, wie sie die Filmförderung in Hessen gestalten und erneuern will", sagte Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn (Grüne) am Montag in Frankfurt. Schoeppe sei "die Richtige für einen Aufbruch".

HessenFilm soll transparenter Partner werden

Schoeppe, 1984 geboren, studierte in Berlin Geschichte und Germanistik. Sie kündigte an, die HessenFilm zu einem transparenten und ansprechbaren "Partner für alle Filmschaffenden am Standort" zu machen. Die HessenFilm mit Sitz in Frankfurt bündelt die komplette Filmförderung des Landes.

Die HessenFilm hatte sich im Herbst von Mendig getrennt, nachdem er sich privat mit AfD-Chef Jörg Meuthen getroffen hatte. Das hatte einen Proteststurm in der Filmszene ausgelöst, mehr als 500 Filmschaffende forderten Mendigs Rücktritt. Der Aufsichtrat unter dem Vorsitz von Kunstministerin Dorn zog schließlich Konsequenzen und beschloss, die Zusammenarbeit mit Mendig zu beenden.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 24.02.2020, 13.00 Uhr