Der Frankfurter Messeturm wird für rund 100 Millionen Euro modernisiert.

Er bekommt unter anderem eine neue Glasfassade, wie die PR-Agentur des Gebäudeverwalters mitteilte. Die ersten Elemente wurden am Dienstag montiert. Ein Kran setzte die 18 Meter langen Scheiben in den Sockel des Wolkenkratzers ein. Der Entwurf für die Umgestaltung stammt von dem US-amerikanischen Architekten Helmuth Jahn. Nach seinen Plänen wurde das fast 257 Meter hohe Bürogebäude errichtet. Mitte 2020 sollen die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein.