Erneut gibt es einen Wechsel an der zukünftigen Spitze des documenta-Archivs in Kassel.

Statt der Kölner Professorin Nadine Oberste-Hetbleck leitet ab Oktober die Kunsthistorikerin Birgitta Coers die Einrichtung. Sie möchte die Bestände wissenschaftlich aufbereiten und international sichtbar machen, erklärte sie am Montag. Das 1961 gegründete Archiv verwahrt rund 1,4 Millionen schriftliche, bildliche und elektronische Dokumente über die weltweit wichtigste Ausstellung zeitgenössischer Kunst.