Audio

Audioseite Singer-Songwriterin Lara Eckert beim Ökumenischen Kirchentag

Lara Eckert sitzt mit Gitarre im Wald

Eine junge Singer-Songwriterin aus Bad Soden-Salmünster hat sich gegen hunderte Bewerber und Bewerberinnen durchgesetzt und wird beim digitalen Kulturabend des Ökumenischen Kirchentags auftreten. Lara Eckert über Musik, den christlichen Gemeinschaftssinn und wie es ist, heute als junger Mensch gläubig zu sein.

Lara Eckert ist 23 Jahre alt, studiert BWL in Fulda und träumt von einer eigenen Hundeschule. Und sie hat noch eine Leidenschaft: das Schreiben und Singen ihrer eigenen Songs. Seit über zehn Jahren macht sie schon Musik. "Bisschen Gitarre und Gesang mit viel Herz", sagt Lara.  

Ihr Genre beschreibt sie als eine Mischung zwischen Pop und Country. Wenn Lara singt, klingt es klar und warm. Sie spielt bei diversen Familienfeiern und auch immer mal wieder in einer kleinen Kirchenband.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Singer-Songwriterin Lara Eckert beim Ökumenischen Kirchentag

Lara Eckert sitzt mit Gitarre im Wald
Ende des Audiobeitrags

Am Samstag wird sie beim digitalen Ökumenischen Kirchentag, kurz ÖKT, als Musikerin vertreten sein. "Ich hab mich super über die Anfrage gefreut", sagt sie. "Toll, dass auch Musiker engagiert wurden, die nicht nur Kirchenlieder singen, sondern auch 'normale' Musikstücke machen." 

Lara Eckert ist gläubig. Thematisch verarbeitet sie in ihren Liedern persönliche Erlebnisse, schreibt über ihre eigenen Erfahrungen. Es geht ums Erwachsenwerden, den Umgang mit Enttäuschungen oder Zusammenhalt.  

Die Jugend soll erreicht werden 

Neben christlichen Liedern werden auch weltliche Musikstücke wie Laras am Kulturabend des ÖKT zu hören sein. Eine bewusste Entscheidung. Pfarrerin Miriam Küllmer-Vogt hat das Programm als Beauftrage der Evangelischen Kirche in Hessen mitorganisiert. "Für mich ist Musik an sich eine Sprache des Himmels. Ich unterscheide gar nicht so zwischen christlicher und weltlicher Musik", sagt Küllmer-Vogt. "Lara hat uns mit ihrer Musik sehr berührt. Deswegen haben wir sie ausgewählt." 

Küllmer-Vogt und weitere Vertreter der regionalen Kirchen und Bistümer wurden von der Leitung des ÖKT beauftragt, einen vierstündigen Kulturabend zu planen. Der Schwerpunkt sollte auf der Arbeit von Künstlern und Künsterlinnen aus Hessen und Umgebung liegen. Entstanden ist ein ausgesprochen vielfältiges digitales Programm aus Musik, Poesie, Schauspiel und Gebet.  

Auch ein Gehörlosenchor tritt auf, bei dem die Lieder mit den Händen gesungen werden. Außerdem wird es eine interaktive Percussionshow geben. Auch emotionale Beiträge sind geplant, so eine sehr emotionale Szene zu den Hanau-Anschlägen aus dem Theaterstück "NSU-Monologe".

Missbrauch stellt eine Zäsur dar 

Programmpunkte, mit denen auch gezielt junge Leute angesprochen werden sollen. Denn gerade die sind es, die sich verstärkt von der Kirche abwenden. Einer der Gründe dafür ist der noch immer nicht vollständig aufgearbeitete Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche. Auch Lara hat dieses Ereignis schwer erschüttert. "Es hat sich definitiv was geändert. Auf einmal wird das, woran man glaubt ein bisschen in Frage gestellt", sagt sie. 

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Lara stammt aus einer christlichen Familie, war bei den Pfadfindern. Dennoch hat sie einen anderen Zugang zu Religion als andere Mitglieder ihrer Familie. "Ich denke ganz anders über die Kirche als meine Oma, obwohl wir beide katholisch sind. Ich glaube definitiv an Gott, aber ich müsste nicht jeden Sonntag in die Kirche gehen, um das zu beweisen."

Der ÖKT - ein Ort der Gemeinschaft 

Veranstaltungen wie den Ökumenischen Kirchentag findet Lara sehr wichtig und schön. Gerade zu Corona-Zeiten, in denen die Menschen immer dünnhäutiger würden, könne so eine Veranstaltung eine Chance sein, um "wieder seinen Fokus zu finden" und zu erkennen, dass es "mit einer Gemeinschaft viel besser funktioniert". Der Musik schreibt sie dabei besondere Bedeutung zu: "Ich finde, Musik ist so gemeinschaftsfördernd, dass es bei so einem Riesenevent gar nicht fehlen darf."

Zu hören sein wird Lara mit ihrem Song "Still Waters" - ihrem bisher emotionalsten Song: "Wir sind jung, wir verlieben uns. Es klappt nicht. Es ging privat sehr unter die Haut", sagt sie. "Das ist so meine Art, mit den Dingen umzugehen. Für mich ist Musik die beste Therapie."

Weitere Informationen

"In der Nacht" - Digitales Kulturprogramm im Stream

Am Samstag, 15. Juni, von 20 bis 24 Uhr im Stream auf www.oekt.de. Lara Eckert wird ab 22.30 zu hören sein. 

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-info, 13.05.2021, 8.20 Uhr