Frank Farian und TikTok

Wer über 45 ist, kennt diesen Song. Wer unter 18 ist auch. "Rasputin" ist ein in Offenbach produzierter Riesenhit von Boney M. aus dem Jahr 1978. Und der aktuelle Megahit auf Plattformen wie TikTok oder Spotify. Wie kann das sein?

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Frank Farians Song Rasputin trendet bei TikTok

Collage mit Frank Farian, Tiktoksymbol und Dieter Bohlen
Ende des Audiobeitrags

Wer konnte Ende der 1970er Jahre ahnen, dass dieser Song im Jahr 2021 noch einmal durch die Decke gehen wird? "Rasputin" ist einer von vielen Ohrwürmern der Gruppe Boney M., die Frank Farian in seinem Studio in Offenbach produziert hat. Jetzt kommt der Song zurück, und zwar mit Abrufzahlen, von denen Musiker damals nur träumen konnten. Unter "#Rasputin" gibt es auf TikTok Millionen von Kurzvideos, die inzwischen weltweit rund 1,4 Milliarden-mal angesehen wurden. Allein in Deutschland wurden "Rasputin"-Videos 957 Millionen-mal angeschaut, berichtet eine Unternehmenssprecherin von TikTok.

Plötzlich geht "Rasputin" viral

Und das ist der Anfang des neuen "Rasputin"-Trends: Ende November 2020 veröffentlicht der amerikanische Influencer Cale Brown in Cowboy-Stiefeln, Shorts und Fransen-Top ein witziges Tanzvideo zu dem Song auf TikTok.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Das Video hat mittlerweile über 33 Millionen Aufrufe und 3,7 Millionen Likes kassiert. Bis zum Frühjahr 2021 entwickelt sich "Rasputin" zu einer weltweiten Tanz-Challenge. Besonders beliebt dafür ist die Textstelle "There lived a certain man in Russia long ago. He was big and strong, in his eyes a flaming glow". Übersetzt: "Vor langer Zeit lebte in Russland ein gewisser Mann. Er war groß und stark, in seinen Augen ein flammendes Glühen."

Dazu ist eine bestimmte Choreografie zu sehen, die von den Nutzerinnen und Nutzern tausendfach wiederholt wird: Erst wird im weiten Pulli mit den Händen nach links und rechts gewischt, dann gibt es einen Überraschungsmoment: Das Bild springt auf die Tänzer oder Tänzerinnen, die mit nacktem Oberkörper oder in enger Fitnesskleidung zur Textstelle "big and strong" die trainierten Muskeln zeigen. Sogar Dieter Bohlen und seine Frau Carina sind auf den "Rasputin"-Zug aufgesprungen und zeigen auf TikTok ihre eigene Performance.

Vom Frühlingshit auf TikTok zum Sommerhit auf Spotify

Dass einem alten Song durch TikTok ein Riesen-Comeback gelingt, ist kein Einzelfall. Der Song "Dreams" der Rockband Fleetwood Mac war durch TikTok plötzlich wieder total in. Mit dem hessischen Hit "Rasputin" wiederholt sich diese Erfolgsgeschichte. Weil der Song Projektionsfläche für witzige Videos bietet und dazu animiert, sich auf besondere Weise in Szene zu setzen und darauf zu tanzen, ist er bei TikTokern beliebt.

Hinzu kommt eine Kettenreaktion: Befeuert vom TikTok-Trend geht der Hype um "Rasputin" weiter - auf der Musikstreaming-Plattform Spotify. Dort sorgt der "Rasputin"-Remix des britischen DJs Majestic derzeit für steil ansteigende Abrufe. Diese liegen bei der neuen Version bereits bei knapp 137 Millionen.

Und was sagen die "Rasputin"-Väter dazu?

Frank Farian, der inzwischen in Miami lebt, verriet im Interview mit hr3, dass er den Remix nicht hätte besser machen können und dafür gerne seine Einwilligung gegeben hat. Dass durch TikTok und Spotify über eine Milliarde Menschen seinen alten Hit kennen, freut ihn sehr. Auch George Reyam, Co-Autor des Songs, freut sich über diesen Trend. Er war dabei, als der Song 1978 erfunden wurde: "Der Song ist, wie viele andere Boney-M.-Songs, von Folklore-Musik aus verschiedenen Ländern inspiriert."

1978 wollten Frank Farian, Fred Jay und George Reyam, die Köpfe hinter Boney M., nach ihrem Ohrwurm "Ma Baker" noch einmal so etwas Eingängiges produzieren. Etwas, das die Ohren klingeln lässt. "Irgendwann kamen wir dann auf Ra Ra Rasputin", scherzhaft fügt er hinzu: "Das wurde zu unserem Ra Ra Rachengold".

Bereits mit Boney M. Schallmauern durchbrochen

Im Prinzip ist "Rasputin" ein Evergreen, er war nie ganz von der Bildfläche verschwunden und ist jetzt wieder ganz da. Reyam, inzwischen 74, ist von den hohen Abrufzahlen auf TikTok ebenfalls beeindruckt. Er weiß noch, was früher alles nötig war, um die Menschen mit Musik zu erreichen. "Wir haben hunderte Konzerte veranstaltet, wir sind um die halbe Welt gereist und wenn es hochkam, hat sich ein Hit als Single in einem Land vielleicht zwei Millionen-mal verkauft."

Und doch brach Boney M. Rekorde. So war Boney M. die erste westliche Band, die Ende der 1970er Jahre hinter den Eisernen Vorhang reisen und in Moskau auftreten durfte. Allerdings durfte ausgerechnet "Rasputin" dort nicht gespielt werden. "Mit der Begründung, dass die russischen Konzertbesucher und Besucherinnen diese Art des Humors, der in 'Rasputin' stecke, nicht verstehen würden" erklärt Reyam. "Dass wir damals leicht bekleidet und mit viel Glitzer in Moskau auftreten konnten, war kein Problem. Es war eine Weltsensation."

Weitere Informationen

Sonntagstalk in hr3

Ein Remix seines Hits "Rasputin" mischt die App TikTok und die Charts auf und gegen Jahresende sollen gleich zwei Filme über ihn gedreht werden. Darüber spricht Frank Farian mit Bärbel Schäfer in deren Talkshow auf hr3 am Sonntag, 18. Juli, 10 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Frank Farian kommt zurück nach Hessen

Jetzt, zu seinem 80. Geburtstag, erzählt Frank Farian im Interview mit hr3, habe er sehr große Sehnsucht nach Deutschland. Er möchte auch näher bei seinem geliebten Enkelsohn sein. Der Kleine sei sein ganzer Stolz und habe ein musikalisches Talent: "Wenn ich anrufe und ihm 'ra ra' vorsinge, dann singt der Kleine 'Rasputin' weiter", erzählt Farian und lacht. Sein Studio in Rosbach vor der Höhe (Wetterau) sei frisch renoviert worden und warte auf ihn. Er habe viele Pläne: ein neues Boney-M.-Album und gleich zwei Filmprojekte. Er plant einen Film zu Milli Vanilli und einen "Daddy Cool"-Film. "Da muss ich doch vor Ort sein", sagt er.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen