Die Naziherrschaft zwingt Ludwig Seligmann 1934 zur Flucht nach Tel Aviv. Ludwig spricht kaum Hebräisch. Doch dank seines sonnigen Gemüts und nimmermüder Energie arbeitet er sich vom Orangenpflücker zum Prokuristen hoch und ermöglicht Eltern und Geschwistern das Asyl in Zion. Mit großem Einfühlungsvermögen setzt Rafael Seligmann die Geschichte seiner Familie in Krieg und Frieden fort.