Reinhold Messner rekonstruiert anhand historischer Quellen eine Bergkatastrophe und ein Leben und erzählt damit auch von der Zeit, als das Bergsteigen seine Unschuld verlor.