Rheingau Musik Festival
Das Rheingau Musik Festival hat 2019 das Motto "Courage". Bild © Woody T. Herner

Eine Bilderbuchlandschaft, romantische Baudenkmäler und Stars der internationalen Musikszene gibt es ohnehin. Darüber hinaus will das Rheingau Musik Festival in diesem Sommer vor allem mit Mut und Haltung begeistern.

Audiobeitrag
Daniil Trifonov

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Das Rheingau Musik Festival lockt viele Stars

Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen

Rheingau Musik Festival
32. Festivalsommer
22. Juni bis 31. August 2019
diverse Spielorte im Rheingau

Ende der weiteren Informationen

Wenn die Gesellschaft aus den Fugen gerät, muss der Einzelne Rückgrat zeigen. "Courage" - also "Mut" - heißt das Motto des 32. Rheingau Musik Festivals, weil sich viele Künstler von sozialen Fragen umtreiben lassen. Wie der Kontrabassist Peter Guy, der sich seit der Freilassung von Nelson Mandela dafür engagiert, dass schwarze Kinder in südafrikanischen Townships Streichinstrumente lernen können.

Diese Kinder vom Bochabela String Orchestra kommen zum Festival-Sommer für ein Konzert ins Kloster Eberbach und werden mit ihren Instrumenten und Anti-Apartheid-Gesängen Teil einer Messe von Joseph Haydn. "Das wird ein Konzert, das mit Sicherheit Gänsehaut hervorrufen wird, ein ganz wichtiges Konzert", sagt Programmplanerin Lisa Ballhorn.

hr-Sinfonieorchester macht den Anfang

Insgesamt 140 Konzerte werden vom 22. Juni bis Ende August gespielt, das Festival zieht jährlich gut 120.000 Zuhörer an. Den Auftakt macht das hr-Sinfonieorchester mit Antonin Dvoraks "Stabat Mater". "Das ist ein sehr beeindruckendes Werk, das einem schon sehr nahe geht und auch in die Basilika von Kloster Eberbach passt", sagt Festival-Intendant Michael Herrmann, der im Februar seinen 75. Geburtstag feiert.

Für Herrmann ist nach eigenen Angaben in diesem Jahr der Auftritt des Weltklassedirigenten Sir Simon Rattle mit dem London Symphony Orchestra das Highlight. Es ist eine Premiere, Rattle war zuvor noch nie beim Festival-Sommer im Rheingau.

Karg und Trifonov gemeinsam auf der Bühne

Sopranistin Christiane Karg
Christiane Karg, Sopranistin Bild © Klaus Weddig

Glanzpunkte setzen auch Starpianist Daniil Trifonov und die Sopranistin Christiane Karg als Artists in Residence mit jeweils einem halben Dutzend Konzerten - darunter auch gemeinsame Auftritte. Der 27-jährige Trifonov gilt als einer der aufregendsten Pianisten der Gegenwart. Was er biete, sei "nicht nur technisch von einer anderen Welt", sagt Programmplaner Timo Buckow. Trifonov verliere sich vollkommen in der Musik und habe einen bedingungslosen künstlerischen Willen, der sprachlos mache.

Pop, Soul und Jazz haben auch Platz beim Rheingau Musik Festival

Auch Menschen, die mit klassischer Musik vielleicht nicht so viel anfangen können, will man in diesem Sommer in den Rheingau locken: Curtis Stigers mit seiner rauhen, soulgetränkten Stimme und dem sonoren Tenor-Saxophon steht im Fokus des Jazz-Programms. Er hat Larry Goldings im Schlepptau, mit dem zusammen er zahlreiche Stücke geschrieben hat. Gemeinsam aufgetreten sind beide seit 20 Jahren nicht mehr.

Auch Pop-Sänger Milow, Entertainer Götz Alsmann, der Singer-Songwriter Johannes Oerding oder die Band von Tatort-Star Jan-Josef Liefers , Radio Doria, finden sich im Programm.