Audio

Audioseite Nena-Konzert in Wetzlar gestrichen

Nena live beim Sommer Open Air Picknickdecken-Konzert in Erfurt.

Ihre Aussagen bei einem Konzert am Wochenende kosten Nena einen Job: Weil sie ihr Publikum ermutigt hatte, sich nicht an das Hygienekonzept zu halten, haben die Veranstalter Nenas für den Herbst geplantes Strandkorb-Konzert in Wetzlar gestrichen.

Der Veranstalter des im September geplanten Strandkorb-Open-Air-Konzerts in Wetzlar (Lahn-Dill) hat die Popsängerin Nena kurzfristig wieder ausgeladen: Der Auftritt werde abgesagt, teilten die Macher der bundesweiten Konzertreihe am Montagabend mit.

Grund für die Absage sei demnach das Verhalten der 61-Jährigen während eines Konzerts am Sonntagabend in Brandenburg. Dort wurde ihr Auftritt noch vor einer möglichen Zugabe vom Veranstalter beendet. Nena soll zuvor ihr Publikum dazu ermutigt haben, die festen Plätze zu verlassen, zur Bühne zu kommen und das vorgeschriebene Corona-Hygienekonzept zu missachten.

Grund: Konzerte keine politische Bühne

"Es ist uns wichtig und auch im Vorfeld vertraglich vereinbart, dass die Konzerte nicht als politische Bühne genutzt werden dürfen", erklärte Veranstalter Dennis Bahl auf Facebook. Nenas Einstellung zum Veranstaltungsformat mit den Strandkörben stimme nicht mit dem eigens konzipierten Hygiene- und Sicherheitskonzept überein. "Wir distanzieren uns daher von den Aussagen und dem Auftreten der Künstlerin."

Tickets für das Konzert könnten in den Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Nena sollte am 19. September am Festplatz Finsterloh auftreten, ihr Publikum sollte feste Sitzplätze einnehmen.

Nena zu Corona-Regeln: "Ich hab' die Schnauze voll"

Gegen Ende ihre Auftritts hatte Nena ihre Fans nach vorne gerufen. "Dichtgedrängt" kamen diese mehrmals zur Bühne, wie der Tagesspiegel schreibt. "Mir wird gedroht, dass sie die Show abbrechen, weil ihr nicht in eure Boxen geht", so Nena dort. "Ich überlasse es in eurer Verantwortung, ob ihr das tut oder nicht. Es darf jeder frei entscheiden, genauso wie jeder frei entscheiden darf, ob er sich impfen lässt oder nicht."

Am Christopher Street Day sei es völlig okay gewesen, dass 80.000 Leute auf der Straße "eng" demonstrierten. "Also schaltet den Strom aus oder holt mich mit der Polizei hier runter. Ich hab' die Schnauze voll davon."

"Danke Kassel!"-Botschaft im März

Die Sängerin hatte bereits zuvor mehrfach in der Pandemie Schlagzeilen produziert. Im März veröffentlichte sie bei Instagram ein Video mit dem Titel "Danke Kassel!", nachdem in der Stadt mehr als 20.000 Menschen gegen die Corona-Eindämmungsmaßnahmen auf die Straße gegangen waren. Im Oktober löste Nena mit einem Post auf Instagram Diskussionen über mögliche Verschwörungstheorien aus, betonte aber, dass sie nicht als Corona-Leugnerin verstanden werden wolle.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen