Seine bissigen Cartoons hat jeder schon einmal gesehen, die Caricatura in Kassel ehrte ihn mit dem "Denkmal für den unbekannten Idioten": Nun ist der Karikaturist Martin Perscheid im Alter von 55 Jahren gestorben.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Cartoonist Martin Perscheid ist tot

Martin Perscheid steht neben dem "Denkmal für den unbekannten Idioten" und reicht ihm die Hand.
Ende des Audiobeitrags

Der Karikaturist und Cartoonist Martin Perscheid ist tot. Das teilten die Caricatura-Galerie in Kassel und der Carlsen-Verlag am Donnerstag mit. Demnach starb der 55-Jährige nach langem Kampf gegen den Krebs in der Nacht zum 31. Juli in Wesseling bei Köln.

Unter dem Titel "Perscheids Abgründe" veröffentlichte Perscheid seit Mitte der 90er Jahre über 4.300 Zeichnungen, er wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, darunter im Jahr 2002 mit dem Max-und-Moritz-Preis für die beste deutschsprachige Cartoon-Serie.

Martin Perscheid mit einem seiner markanten Cartoons (Archivbild aus dem Jahr 2004).

Kassel baute Perscheid ein Denkmal

Der Carlsen-Verlag schrieb in einem Nachruf auf Perscheid: "Seine Furchtlosigkeit vor Blicken in menschliche Abgründe des Sexismus, Rassismus, der Ignoranz, Korruption und Dummheit und wie er all das mit beißendem Spott und rabenschwarzem Humor in Cartoons einfing, war einzigartig."

Große Trauer auch in Kassel: Die Caricatura Galerie hatte Perscheid im Jahr 2016 mit dem "Denkmal für den unbekannten Idioten" geehrt. Dieses grüßt seitdem vom Vordach der Galerie am Kasseler Kulturbahnhof. Derzeit allerdings wird es im Keller der Einrichtung restauriert. Caricatura-Leiter Martin Sonntag nannte Perscheids Tod einen "dramatischen Verlust".

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen