Collage Ausstellungsherbst

Von Bauhaus-Fotografie über Migration bis zum Thema Geheimnisse: Der Herbst bietet in Hessen ein ganzes Füllhorn an Ausstellungen. Eine Auswahl.

Oktober | November | Dezember

Wie aktuell ist das Bauhaus in der Fotografie? Eine Frage, der die Kunsthalle Darmstadt noch bis 5. Januar 2020 nachgeht. Spoiler: Es ist aktueller denn je, wie Besucher an den teils abstrakten Bildern der zwölf ausgestellten Gegenwartskünstler sehen können. Die Veranstaltung "Bauhausfrauen" am 17.10.2019 ist gleichzeitig Teil des Ausstellungsparcours der B3 Biennale des bewegten Bildes, die vom 15. bis 20. Oktober auf dem Gelände der Frankfurter Buchmesse ihre Pforten öffnet.

Audiobeitrag

Audio

zum hr2.de Audio Kunsthalle Darmstadt: Was die Fotografie vom Bauhaus gelernt hat

Thomas Ruff, phg.05_II, 2012
Ende des Audiobeitrags

Die Bewegung Fridays for Future um die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat es geschafft, den Klimawandel ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen. Und so ist das Zusammenspiel von Mensch und Natur immer öfter auch Thema in der Kunst. "Trees of Life - Erzählungen für einen beschädigten Planeten" heißt eine Ausstellung, für die sich der Frankfurter Kunstverein mit dem Senckenberg Naturmuseum zusammengetan hat. Vom 10. Oktober bis 19. Januar 2020 will die Schau "die Idee eines Vorrangs des Menschen" vor der Natur überdenken. Zeitgenössische Künstler haben dafür Rauminstallationen geschaffen, die mit wissenschaftlichen Exponaten zusammenspielen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Vom glibberigen Abguss eines nackten Körpers - Trees of Life im FKV

Frankfurter Kunstverein - Trees of Life - Holobiont
Ende des Audiobeitrags

Sie war vor allem als Ehefrau des Action-Painting-Malers Jackson Pollock bekannt, das aber zu Unrecht: Lee Krasner (1908 bis 1984) war eine der einflussreichsten Künstlerinnen des abstrakten Expressionismus. Nun ist ihr Gesamtwerk erstmals seit 50 Jahren wieder in Europa zu sehen. Die Ausstellung in der Schirn Kunsthalle präsentiert Selbstporträts, Aktdarstellungen in Kohle, die streng geometrischen Little Images oder experimentelle Hauptwerke der Umber- und Primary-Serie und Collagen (11. Oktober bis 12. Janaur 2020).

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Schirn im Farbrausch

Lee Krasner, Combat, 1965
Ende des Audiobeitrags

Das Museum Angewandte Kunst Frankfurt wird vom 11. Oktober bis 26. Januar 2020 zum "House of Norway". Das MAK widmet seine gesamte Ausstellungsfläche dem Ehrengast der Frankfurter Buchmesse und zeigt herausragende Positionen aus Norwegens Kunst und Kultur, Design, Handwerk und Architektur. Ein Highlight: noch nie gezeigte Zeichnungen von Edvard Munch. Zu entdecken gibt es außerdem Werke von zeitgenössischen Künstlern. Weitere Ausstellungen rund um den Buchmesse-Ehrengast finden Sie hier.

Anna Sara aus der Serie "from Heart of Lightness" und Ingrid Torvund, I found you unter earth, under blood - Film-Still, 2017

Die Ausstellung mit den meisten Besuchern des Jahres in Hessen wird vermutlich die Vincent-van-Gogh-Ausstellung (23. Oktober bis 16. Februar 2020) im Frankfurter Städel sein. "Making van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe" heißt die Schau, bei der etwa 140 Gemälde des Vorreiters der modernen Malerei zu sehen sind - darunter 50 zentrale Werke, etwa seine berühmten Selbstbildnisse. Alles dreht sich um die Frage: Welche Rolle spielte van Gogh für die deutschen Expressionisten?

Vincent van Gogh, Der Weg nach Arles, 1888

Tierische und mythische Wesen aus China präsentiert vom 24. Oktober bis 30. August 2020 das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt. "Von Drachen, Einhörnern und Mondhasen" heißt die Schau, die ausgewählte Beispiele aus unterschiedlichsten Materialien zeigt und mehr als 2.000 Jahre chinesischer Kultur- und Geistesgeschichte widerspiegelt.

China Ausstellung im MAK

Das Fotomagazin Docma ruft regelmäßig zum Wettbewerb "Docma Award" auf. In diesem Jahr stand die "Remix Culture" im Fokus des renommierten Fotopreises. Die Teilnehmer waren aufgerufen, Bilder aus berühmten Ideen, Bildstilen und Motiven neu und individuell zu interpretieren. Die Ergebnisse sind vom 24. Oktober bis 1. Dezember 2019 im Museum für Kommunikation in Frankfurt zu bewundern.

Docma Aufruf

Das Frankfurter Museum der Weltkulturen widmet sich mit der Schau "Weltenbewegend. Migration macht Geschichten" einem aktuellen Thema und setzt es in einen historischen Kontext (24. Oktober bis 30. August 2020). "Auf der ganzen Welt sind und waren Menschen in Bewegung", schreibt das Haus dazu in einer Mitteilung: "Lebensstile, Sprachen, Musik, Kunst und Handwerk wandern dabei mit und vieles, was für eine Kultur als ursprünglich gilt, erweist sich bei genauer Betrachtung als 'Import'". Das Weltkulturen Museum zeigt: Austausch war und ist Normalität.

Tabakdose Museum Weltkulturen

Was man alles aus Silber machen kann, ist vom 27. Oktober bis 12. Januar 2020 im Goldschmiedehaus in Hanau zu sehen. Zur diesjährigen "Silbertriennale International" reichten 123 Teilnehmer aus 19 Ländern neue, spannende Ideen zur Silbergestaltung ein. Eine Jury wählte 96 Objekte von 81 Künstlerinnen und Künstlern aus.

Adrian Ward, Teekanne „Dead Teapot”, 925/000 Silber, Red Grandis Holz, 2019

November

Das Museum Schloss Wilhelmshöhe Kassel präsentiert ein Gemälde, das lange Leonardo da Vinci zugeschrieben wurde: "Leda mit ihren Kindern", von Leonardo entworfen und von seinem Schüler Giampietrino vollendet. Das Meisterwerk löste eine Leonardo-Euphorie in Kassel aus. Johann Wolfgang von Goethe soll vor dem Gemälde in Jubel ausgebrochen sein. Die Ausstellung (1. November bis 2. Februar 202) spürt dem Entstehen dieses Werks aus dem Geist Leonardos und der Geschichte seiner zahlreichen Besitzer sowie prominenten Betrachter nach.

Giampietrino, Leda mit ihren Kindern, um 1520

Der Modellbauer und Fotograf Frank Kunert gestaltet in akribischer Kleinarbeit teils absurde Miniaturwelten. Die lichtet er schließlich im Studio mit einer Großformatkamera ab. Seine neue Ausstellung "Schöne Bescherung" im Dreieich-Museum (2. November bis 12. Januar 2020) gibt Einblicke in seine Weihnachts- und Winterfantasien - und in die Abgründe des Alltags.

Kinderwiege auf Motorrad

Das Museum Sinclair Haus in Bad Homburg verschreibt sich in einer neuen Ausstellung der "Illusion Natur". Das Haus zeigt vom 10. November bis 2. Februar 2020 zeitgenössische Künstler, die sich mit ihren digitalen Kompositionen der Natur annähern und so gleichzeitig fremde und vertraute Welten schaffen.

Jennifer Steinkamp, Dervish 11

Farben haben eine symbolische Bedeutung, vor allem in Märchen: Da steht Gold für Reichtum und Vollkommenheit, Weiß für das Göttliche, Schwarz symbolisiert meist Tod und Teufel. Vom 13. November bis zum 13. April 2020 wendet sich die Grimmwelt Kassel der Bedeutung von Farben zu. Warum Rotkäppchen Rot, und weshalb wirkt ein blauer Bart befremdlich?

Grimmwelt Kassel

Wie man mit Respekt vor der Natur lebt, zeigen Fischer aus einem Dorf an der Nordostküste Brasiliens: Wenn sie einen Fisch gefangen haben, umarmen sie ihn, bevor sie ihn töten. Der Künstler Jonathas de Andrade hat diesen liebevollen Moment eingefangen und zeigt ihn vom 15. November bis 5. Januar 2020 in einem Video im Nassauischen Kunstverein in Wiesbaden.

The fish

Im Kunstverein Rüsselsheim sind unter dem Titel "Stille Welten" (17. November bis 12. Januar 2020) Werke von Eva Pietzcker zu sehen, die sich ganz dem Holzschnitt in japanischer Technik verschrieben hat. Ihre Drucke haben zarte farbige Nuancen und strahlen eine meditative Ruhe aus. Daneben sind Linolschnitte von Philipp Hennevogl zu sehen. Ihr Ursprung sind Fotografien, die er durch Umwandlung ins Schwarz-Weiße und den Schnitt verändert.

Kunstverein Rüsselsheim

Am Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren Märchenillustrationen so beliebt wie Comics heute. Die Künstler illustrierten die Märchen aber auf ganz unterschiedliche Weise. Ein Beispiel ist der etwa zehn Meter lange Märchenfries von Gertrud Kohrt. Die Ausstellung "grimms märchen im jugendstil" im Hessischen Landesmuseum in Kassel (29. November bis 31. Januar 2020) zeigt diesen Fries, außerdem die wichtigsten Märchenillustrationen des Jugendstils und die Illustrationsgeschichte der Märchen der Brüder Grimm.

Gertrud Kohrt, Märchenfries

Dezember

"Trim the Fat!" (frei übersetzt: Schnall den Gürtel enger!) heißt es vom 7. Dezember bis 18. Januar 2020 im Kunstverein Gießen. Hier beschäftigt sich die Frankfurter Künstlerin Line Krom mit Sparmaßnahmen. In ihrer Arbeit thematisiert sie, welchen Effekt Rationalisierung auf Materialien hat.

Gießen Stadtpanorama

Pssst! Zum Abschluss noch einmal das Frankfurter Museum für Kommunikation: Vom 12. Dezember bis 19. April 2020 widmet es sich dem gesellschaftlichen Phänomen des Geheimnisses. An Mitmach-Installationen können die Besucher erkunden, was Geheimhaltung und Heimlichkeit für unsere Gesellschaft, aber auch für uns persönlich bedeuten.

Flüstern Geheimnis erzählen