Vor 800 Jahren wurde Marburg das erste Mal als Stadt erwähnt. Veranstaltungen und Aktionen bis in den November drehen sich um den großen Geburtstag. Am Anfang steht eine Gala mit den prominentesten Gesichtern der Stadt.

Videobeitrag

Video

Stadtjubiläum in Marburg

hs_280322
Ende des Videobeitrags

"Die alte, von jeher durch den letzten Aufenthalt, Tod und Begräbnis der heiligen Landgräfin Elisabeth von Hessen berühmte Stadt, liegt krumm, schief und buckelig, unter einer alten Burg, den Berg hinab", so beschrieb vor mehr als 200 Jahren der Marburger Professor Johann-Heinrich Jung-Stilling die Stadt an der Lahn und rühmte gleichzeitig, dass die Umgebung der Stadt "schön und sehr angenehm" sei.

Seit der ersten urkundlichen Erwähnung Marburgs im Jahr 1222 sind nun 800 Jahre vergangen. Mit Pauken und Trompeten begeht die Stadt dieses Jubiläum. Hier die größten Veranstaltungen zum Mitfeiern:

Gala als Startschuss

Den Anfang des Geburtstags macht eine Gala am 28. März. Von Rebecca Simoneit-Barum über Margot Käßmann und Bodo Ramelow bis zu Tatort-Größe Joe Bausch - eingeladen wurden Prominente aus Kultur, Politik, Sport, Wissenschaft und Gesellschaft, die in Marburg zur Welt kamen, dort ihre Kindheit verbrachten, studierten oder arbeiteten, in Marburg leben oder lebten. Ab 19 Uhr wird die Veranstaltung für alle im Internet gestreamt.

Imposante Zeitmaschine auf dem Marktplatz

Lichtinstallation auf dem Rathaus

Schon am kommenden Wochenende vom 1. bis 3. April grüßt vom Marktplatz eine von Hessens berühmtesten historischen Persönlichkeiten: Wenn es dunkel wird, baut sich Sophie von Brabant als Lichtprojektion auf dem Marktplatz auf. In einer filmischen Zeitmaschine reisen die Zuschauerinnen und Zuschauer zu acht Persönlichkeiten der Stadtgeschichte. Die Show konzipiert hat der Marburger Matt Finke mit seiner Firma für visuelle Eventuntermalung und viel Unterstützung aus Marburg. "Im Vordergrund standen für uns Menschen über Jahrhunderte, über die mancher Marburger vielleicht noch nie etwas gehört hat", sagt Finke dem hr. "Was bedeutet ihr Leben in Marburg? Wie haben sie Marburg verändert, beeinflusst, wer waren sie?" In der Vergangenheit verweile die Show dabei nicht. "Wir beleuchten auch Marburger von heute, von jetzt, wie sehen sie aus, wie fühlen sie sich? Wir wollen positiv in die Zukunft schauen."

Ab 21 Uhr ist das sogenannte 3D-Videomapping jeden Abend alle halbe Stunde als Projektion auf dem Marburger Rathaus für alle zusehen.

Geburtstagstafel auf der Stadtautobahn

Das größte Mitmach-Event zum Stadtjubiläum findet auf der Stadtautobahn statt: Am Pfingstsonntag (5. Juni) sperrt Marburg die Fahrbahn und wo normalerweise die Autos rollen, entsteht in eine Fahrtrichtung eine 800 Tische lange Geburstagstafel und Flaniermeile. "Tischlein deck Dich" haben die Marburger die Veranstaltung genannt, bei der sich Vereine und Initiativen vorstellen können.

Animation: Abgesperrte Stadtautobahn mit Menschen darauf
Audiobeitrag

Audio

800 Jahre Stadtgeschichte: Happy Birthday, Marburg

Marburg unter einem Gewitterhimmel mit einem Blitz
Ende des Audiobeitrags

"Vielleicht sorgt unser ‘Tischlein deck Dich‘ auch für Inspirationen - hinsichtlich Mobilität, Ernährung oder einer lebenswerten Stadt der Zukunft", hofft Tischlein-Initiator und Marburg800-Kurator Richard Laufner. Denn zugleich ist Internationaler Umwelttag. Genau vor 50 Jahren fand die erste Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt statt. Und so wird die andere Fahrtrichtung der Stadtautobahn an diesem Tag als Fläche für alternative Mobilitätsformen genutzt: für Radler, Skater, Roller-Fahrer und was dem Publikum sonst noch so einfällt.

Geburtstagsgeschenk des Hessischen Landestheaters Marburg

800 Jahre Marburg

Das Hessische Landestheater Marburg beschenkt die Stadt und die dort lebenden Menschen mit einem Theaterstück - geschrieben von der "ersten Stadtschreiberin Marburgs". Übernommen hat diese Rolle die Wiener Autorin Anah Filou. Sie ist am Landestheater keine Unbekannte und hat sich intensiv mit Marburg auseinandergesetzt. Sie traf Menschen, besuchte Institutionen und las Bücher. Machte Sport, Stadtführungen und Sprechstunden. "Ich habe in drei Etappen insgesamt über 100 Recherche-Gespräche geführt, wahrscheinlich ähnlich viele Bücher gelesen und unzählig viel mehr Anekdoten und Perspektiven und Geschichten gesammelt, bis ich dann in einen Schreibprozess für dieses besagte Geburtstagstheaterstück gegangen bin."

Herausgekommen ist das Stück "800 (Das Theaterstück) oder Rosenwunder premium reloaded", das am 11. Juni im Marburger Georg-Gaßmann-Stadion uraufgeführt wird. Es dreht sich um eine "illustre Runde von Figuren, die versuchen, miteinander ein Fest zu organisieren".

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen