Im Streit um einen antiken bronzenen Pferdekopf, der bei Grabungen in Mittelhessen gefunden worden war, hat das Oberlandesgericht Frankfurt einen Vergleich vorgeschlagen.

Das Land solle dem Besitzer des Grundstückes in Waldgirmes (Lahn-Dill) rund 748.000 Euro plus Zinsen zahlen, schlugen die Richter nach einer Verhandlung am Donnerstag vor. Beide Seiten erklärten, den Vorschlag innerhalb von drei Wochen überdenken zu wollen. Der Pferdekopf war vor zehn Jahren entdeckt worden. In der Fachwelt galt der Fund als Sensation.