In unserem Ticker informieren wir Sie über aktuelle Themen aus der Kulturszene in Hessen.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Top-Thema

    Alte Oper veranstaltet Jubiläumskonzerte

    40 Jahre nach ihrer Wiedereröffnung lädt die Alte Oper in Frankfurt zu einem Jubiläumsprogramm. "Wir haben bewusst davon Abstand genommen, ein zu opulentes Fest zu veranstalten, weil es einfach nicht zu dieser Zeit passen würde. Aber wir wollten natürlich diesen Tag gebührend feiern und begehen", sagte Intendant Markus Fein.

    So tritt am Samstagabend (28. August) das hr-Sinfonieorchester unter der Leitung des neuen Dirigenten Alain Altinoglu auf. Gespielt werde auch ein Auftragswerk; eigens komponiert von dem schwedischen Komponisten Albert Schnelzer, der sich viel mit der Geschichte des Hauses beschäftigt habe. Davor und danach gebe es zudem zwei Gratisveranstaltungen, die aber bereits ausgebucht seien: Ein Familienkonzert am Nachmittag und ein Konzert mit Klavier und Mandoline am späteren Abend.

    Lucae-Brunnen Alte Oper Frankfurt

    Das 1880 eröffnete Frankfurter Opernhaus war bei einem Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg zu großen Teilen zerstört worden. Später gab es immer wieder Streit und Debatten um einen Wiederaufbau. Erst 1976 gab der Frankfurter Magistrat dafür grünes Licht. Das Haus wurde am 28. August 1981 als Alte Oper im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Karl Carstens wiedereröffnet.

  • Top-Thema

    Ausstellung "Facing Britain" zeigt Fotografie-Weltstars

    Britische Alltagskultur, ungeschönte Motive des Massentourismus oder von alternden Menschen - damit wurde der englische Fotograf Martin Parr zum Weltstar. Eine Auswahl seiner Arbeiten ist jetzt in der Ausstellung "Facing Britain" (4. September bis 9. Januar 2022) in der Kunsthalle Darmstadt zu sehen. Nach Angaben der Kunsthalle gibt die Schau erstmals außerhalb Großbritanniens einen Überblick über nahezu alle wichtigen Vertreterinnen und Vertreter der britischen Dokumentarfotografie.

    Eine Frau und ein Mann sitzen sich in einem Café gegenüber und starren aneinander vorbei

    Die Schau beschreibe die verschiedenen britischen Epochen vom Niedergang der Kohleindustrie über die Thatcher-Ära mit dem Falkland-Konflikt bis hin zum Brexit. Ein besonderer Schwerpunkt liege auf den von David Hurn, Tish Murtha, Daniel Meadows und Martin Parr geprägten 1970er- und 1980er-Jahren.

  • Africa Alive Festival startet

    Zehn Jahre Arabischer Frühling - das ist diesmal Thema des Africa Alive Festivals im Deutschen Filmmuseum. Der Schwerpunkt der 27. Festivalausgabe (1. bis 9. September) liegt deswegen auf Nordafrika. Dort seien in den vergangenen Jahren zahlreiche spannende Produktionen entstanden, schreibt das Museum am Montag. So seien zum Beispiel drei tunesische Filme im Programm, darunter zwei Debutfilme: "Noura reve" (2019) und "A son" (2019), die sich beide mit aktuellen gesellschaftlichen Themen, der Stellung der Frau und der Rolle der Familie auseinandersetzen.

    Eine Demonstration in Tunis am 13. Dezember 2020
  • Top-Thema

    Sonderausstellung zum Thema "Suizid"

    Das Kasseler Museum für Sepulkralkultur ist spezialisiert auf Ausstellungen zu schwierigen Themen. Jetzt kommt eine neue Schau dazu: Zum Welttag der Suizidprävention am 10. September 2021 eröffnet das Haus eine umfassende Sonderausstellung zum Thema "Suizid". Wie das Museum mitteilt, soll die Schau Informationen, Anregungen, Herausforderungen und Chancen präsentieren, die einen gesellschaftlichen und persönlichen Umgang mit dem Thema reflektieren. "Mit Blick auf die Kunst- und Kulturgeschichte, Geistes- und Sozialwissenschaften und die Medizin, vor allem aber auf das Hier und Heute, ist es unser Ziel, eine öffentliche Kommunikation zum Suizid zu forcieren", schreibt das Museum.

  • Geheimtipp Plattenladen

    Auch wenn immer mehr Menschen Streamingdienste nutzen: Die Schallplatte feiert eine Renaissance. Markus Flach etwa hat sich in Offenbach seinen Lebenstraum erfüllt und einen eigenen Plattenladen eröffnet. Rock, Pop, Metal, Jazz, Raggae - sein Laden ist inzwischen Treffpunkt für Musikliebhaberinnen und -liebhaber.

    Videobeitrag

    Video

    Geheimtipp: Mr. Flat Record Store

    mt
    Ende des Videobeitrags
  • Rapper trifft Schlagersängerin

    Blind Date der besonderen Art: Als der Rapper Hassan Annouri aus Frankfurt auf dem Weg in die Rhön ist, weiß er noch nicht, dass er die Schlagersängerin Marilena Kirchner treffen wird. Der Rapper ist aber bereit, für "Puls 180" in eine ihm ganz fremde Welt einzutauchen. Einen Tag wird er bei Marilena Kirchner verbringen, und wenig später besucht die Schlagersängerin den Rapper in der Main-Metropole. Werden die Musiker sich etwas zu sagen haben? Oder sind ihre Lebens- und Musikwelten unvereinbar?

    Videobeitrag

    Video

    Rapper trifft Schlagersängerin

    Rapper Hassan Annouri mit Schlagersängerin Marilena Kirchner im Tonstudio
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Kasseler Woche der Museen im September

    47 Kasseler Kulturinstitutionen laden vom 2. bis 5. September ein, ihre Ausstellungen und Sammlungen zu besuchen. Mit dabei sind bekannte Museen und Häuser, aber auch viele kleine Kulturorte der Freien Szene wie etwa Autohaus Autohaus oder die Galeria Kollektiva, wie die Stadt Kassel mitteilte. Auch das Hallenbad Ost öffne seine Räumlichkeiten zur "KW35" erstmals nach der Renovierung mit einer Ausstellung, so dass in diesem Jahr ein neuer Kulturort im Kasseler Osten hinzukomme. Schon im vergangenen Jahr fand pandemiebedingt die Kasseler Woche der Museen als Alternativformat zur traditionsreichen Kasseler Museumsnacht statt.

    Fridericianum Kassel  von außen
  • Endlich wieder Festival!

    Schwitzen und tanzen in der Menschenmenge vor der Bühne. Wie ist es, wieder Festival zu feiern? Wir waren beim "Andere Welt"-Festival in Staufenberg bei Kassel. Vor traumhafter Kulisse haben am ersten Abend Mega-Überraschungsgäste auf die Besucherinnen und Besucher gewartet. Für einige von ihnen war es tatsächlich das erste Festival ihres Lebens.

  • Top-Thema

    Hartwig will im Konflikt um Tanz an Gedenkstätte vermitteln

    Seit Tagen diskutiert die Frankfurter Stadtgesellschaft über regelmäßige Salsa-Tanzveranstaltungen auf dem Gelände der Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle bei der EZB. Jetzt will Ina Hartwig, Frankfurter Dezernentin für Kultur und Wissenschaft (SPD), in dem Konflikt vermitteln. Sie habe Kontakt zu den Organisatoren der Veranstaltung aufgenommen, schreibt sie in einer Mitteilung vom Freitag. Ziel sei es, einen alternativen Veranstaltungsort für die Tänzerinnen und Tänzer zu finden. Hierfür werde das Kulturamt zu einem Runden Tisch mit den Organisatoren und den beteiligten Ämtern einladen.



  • Harald Glööckler über seine größten Herausforderungen

    Gerade hat er wieder eine neue Tapeten-Kollektion auf den Markt gebracht, bald geht Harald Glööckler ins "Dschungelcamp". maintower hat den schrillen Star getroffen und mit ihm über seine größten Herausforderungen im Leben gesprochen.

    Videobeitrag

    Video

    Schrill, Schriller, Glööckler

    maintower vom 19.08.2021
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Afghanischer Künstler in Sorge

    "Retten Sie Künstler:innen aus Afghanistan", schreibt die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine an die Bundesregierung in Berlin. Die persönliche und die künstlerische Freiheit sei unter der Herrschaft der Taliban in Gefahr. Auch der Offenbacher Künstler Yama Rahimi, der schon im Wiesbadener Kunstverein ausgestellt hat, macht sich große Sorgen um seine Kolleginnen und Kollegen in seinem Heimatland. Er sieht die Taliban als große Bedrohung für die Kunst. Widerstand sei wichtig. hr-Reporterin Andrea Bonhagen hat ihn getroffen.

    Audiobeitrag

    Audio

    Offenbacher Künstler: Ein Leben unter den Taliban ist keine Option

    Yama Rahimi
    Ende des Audiobeitrags
  • Frankfrurt: Grüne Soße Festival startet

    60 Veranstaltungen, mehr als 160 Künstlerinnen und Künstler, Poetry Slam, Satire oder Theater auf dem Programm: Reichlich Abwechslung bietet das Grüne Soße Festival vom 20. August bis zum 11. September am Frankfurter Roßmarkt. Mit dabei: Kabarettist Bodo Bach, Travestie-Ikone Bäppi LaBelle oder die U-Bahn Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauernkleidern. Außerdem gibt es natürlich jede Menge Grie Soß zu verkosten. Zum Hygieneprogramm gehört unter anderem, dass die Tickets pro Tisch vergeben werden.

    Grüne Soße
  • Fotografie-Festival im Museum Angewandte Kunst

    Wie steht es um die Kunst der Fotografie? Diese und andere Fragen diskutieren die Teilnehmenden des Ray Festivals (1. bis 3. September). Das Festival ist Teil der 4. Internationalen Fotografie-Triennale "Ray 2021 Ideologien". Ideologien sind auch das Motto des Festivals. Festivalort ist das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt. Hier werden nach Angaben des Museums auch vom 1. bis 12. September auch die Ergebnisse der Ray Master Class in einer Ausstellung präsentiert.

  • Einmalige Chance an der Opernakademie Bad Orb

    Die Hauptrolle in einer Oper zu ergattern ist für Sängerinnen und Sänger wie ein Sechser im Lotto. Die Opernakademie in Bad Orb unterstützt junge Talente aus der ganzen Welt bei ihrem Sprung in eine professionelle Produktion. hessenschau hat sich vor Ort umgesehen und die letzte Probe vor der großen Premiere besucht.

    Videobeitrag

    Video

    Opernakademie Bad Orb: Ein Blick hinter die Kulissen

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    "Ins Freie!": Land förderte 106 Kultur-Open-Airs

    Lesungen, Comedy, Poetry Slams oder Live-Musik: Mit dem Programm "Ins Freie!" hat das Land in diesem zweiten Pandemie-Sommer 106 Veranstaltungen im Freien finanziell unterstützt. Insgesamt hatte das Kultusministerium dafür rund 10 Millionen Euro bereit gestellt. Das Antragsportal ist inzwischen geschlossen, Kinobetreiber, die wegen Corona auf eine Open-Air-Bühne umschwenken, können sich aber noch auf Fördermittel für Open-Air-Kinos bewerben. Wie das Ministerium mitteilte, sind noch "wenige" Anträge auf die rund 1,3 Millionen Euro Fördermittel möglich.

    Besucher bei Abendstimmung in Liegestühlen, im Hintergrund der Filmprojektor
  • Afghanistan: Comedian Faisal Kawusi erschüttert

    Die aktuellen Bilder aus Afghanistan sind kaum zu ertragen. Für Menschen wie Faisal Kawusi, die noch Verwandte vor Ort haben, ist es besonders schlimm. Die afghanischen Eltern des bekannten Comedians kamen in den 90er-Jahren nach Deutschland, doch ein Teil der Familie lebt noch immer in Afghanistan. Kawusi ist 1991 in Groß-Gerau geboren und in Mörfelden-Walldorf aufgewachsen, doch die Konflikte in Afghanistan seien immer Thema gewesen in der Familie. Mit dem hr hat er über die aktuellen Ereignisse gesprochen.

    Audiobeitrag

    Audio

    Faisal Kawusi: "Wir waren schon immer gegen die Taliban"

    Der Comedian Faisal Kawusi lacht
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Salsa-Tanz an jüdischer Gedenkstätte sorgt für Ärger

    Jedes Wochenende wird auf einem Platz im Frankfurter Ostend ausgelassen Salsa getanzt. Dort, wo einst Frankfurter Juden in die KZs deportiert wurden. Die jüdische Community ist entsetzt.

  • World Club Dome doch abgesagt

    Die Drei-Tage-Party in Frankfurts größtem Club fällt in diesem Jahr nun doch wieder aus: Wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten, habe die Stadt dem World Club Dome keine Genehmigung erteilt. "Wir haben bis zuletzt gekämpft", schreiben sie in einer Nachricht an ihre Fans. "Wir haben viel Arbeit in Hygienekonzepte gesteckt und sind immer noch der Meinung alle Anforderungen für einen sicheren World Club Dome zu erfüllen." Das Festival war eigentlich als eines der ersten Großevents in der Pandemie geplant - vom 3. bis zum 5. September sollten Tausende wieder miteinander feiern können.

    Hoffnung besteht nach Angaben der Veranstalter noch für die beliebte Pool Session im Frankfurter Stadionbad: Noch liefen dazu die Verhandlungen mit dem Frankfurter Gesundheitsamt.

    World Club Dome 2019 Tage 1
  • Music Sneak Konzerte in Frankfurt

    Bei der Sneak Preview im Kino ist der gezeigte Kinofilm bis zuletzt eine Überraschung. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch die Music Sneak der Jahrhunderthalle. Statt Filmen dürfen sich die Zuhörerinnen und Zuhörer auf eine musikalische Überraschung freuen. Ob Elektropop, Singer-Songwriter oder akustischer Punk - da war in den vergangenen Jahren schon vieles dabei. Sicher ist auf jeden Fall: Es gibt viel frische Luft. Denn dieses Jahr findet die Konzertreihe "Ins Freie!" als Pop-up Open Air Konzert satt. Am 22. August und am 26. September auf der Sommerwiese an der Jahrhunderthalle in Frankfurt.

    Szene aus einem Konzert. Vier Menschen sitzen im Vordergrund des Bildes, lachen und reißen die Arme hoch.
  • Top-Thema

    Betreiber kritisieren Auflagen für Clubs

    Videobeitrag

    Video

    Clubbetreiber kritisieren Auflagen für Öffnung

    hs
    Ende des Videobeitrags

    Endlich wieder feiern und tanzen in Discos. Das klingt verlockend und ist in Hessen ab Donnerstag auch tatsächlich wieder möglich, allerdings nur unter strengen Richtlinien. Heißt: Zutritt haben neben Geimpften und Genesenen nur Menschen mit einem aktuellen negativen PCR-Coronatest, ein üblicher Schnelltest oder Bürgertest reicht nicht aus. Außerdem gibt es eine Maskenpflicht im Innenbereich und Quadratmetervorgaben pro Gast.

    Vertreterinnen und Vertreter der Initiative "Clubs am Main" sehen die Öffnung unter den Auflagen des Wiesbadener Corona-Kabinetts kritisch. "Wir glauben nicht, dass sich das lohnt und dass sich nur wenige Clubs dazu entschließen, unter diesen Bedingungen aufzumachen. Und es ist auch nicht attraktiv", sagte Sprecher Victor Oswalt. Es werde versucht, einen politischen Erfolg zu verkaufen, der in der Realität nicht zutreffe.

  • Kunstverein lädt zu Mindestabstand-Open-Air

    Der Nassauische Kunstverein in Wiesbaden lädt vom 19. August bis zum 30. September zu einem Mindestabstand-Open-Air ein. Jeden Donnerstag sollen nach Angaben des Vereins hessische Künstlerinnen und Künstler im Außenbereich performen. Mit dabei sind unter anderem der palästinensisch-syrische Pianist Aeham Ahmad, das Kastagnetten- und Gitarren-Ensemble Triolé oder die Rockband Restrisiko. Den Auftakt am 19. August machen die Künstlerin Gao Yinfu mit einer Tanzperformance und das Rosales-Florido-Duo mit einem Konzert.

    Aeham Ahmad

  • Ticketverkauf für Buchmesse gestartet

    Sowohl das Fachpublikum als auch die Privatbesucher können ab sofort Tickets für die Frankfurter Buchmesse im Oktober (20. bis 24. Oktober) erwerben. Es gibt nur Online-Tageskarten sowie ein begrenztes Tageskontingent, zudem gilt ein umfassendes Hygienekonzept, wie die Organisatoren mitteilten. So müssen alle nachweisen, dass sie vollständig geimpft, genesen oder negativ auf das Coronavirus getestet sind. Neu ist, dass Privatbesucher in diesem Jahr erstmals schon ab Freitagnachmittag zugelassen sind.

    Geboten werde "eine Vielzahl von Veranstaltungen zu politischen und gesellschaftlichen Debatten und aktuellen Branchenthemen sowie gute Unterhaltung", hieß es. Beispielsweise auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle, beim Bookfest in der Innenstadt oder beim Frankfurt Studio Festival auf dem Messegelände.

  • Top-Thema

    Hessen zeigt 2022 Spuren der Kelten

    Siedlungsüberreste, Salzgewinnung, Schmuck, Grabhügel: Die Kelten haben viele Spuren in Hessen hinterlassen. Für 2022 ruft das Land Hessen nun das erste Archäologie-Jahr mit einem entsprechenden Schwerpunkt aus, um die Kelten bekannter zu machen. Museen, Archäologen und Vereine arbeiten dabei zusammen. Mit dabei ist natürlich die Keltenwelt am Glauberg, aber auch Museen in Frankfurt und Fulda, Fundorte in ganz Hessen und die Hessische Landesarchäologie. In acht verschiedenen Ausstellungen wird es Stücke zu sehen geben, die vorher noch nie gezeigt wurden, wie etwa Teile einer Salzgewinnungsanlage der Kelten aus Bad Nauheim.

    Audiobeitrag

    Audio

    2022 wird das Jahr der Kelten in Hessen

    Stein-Statue eines keltischen Fürsten in der Keltenwelt am Glauberg
    Ende des Audiobeitrags
  • Kornhoff wird Direktor des Museums Reinhard Ernst

    Oliver Kornhoff wird Gründungsdirektor des Museums Reinhard Ernst, das derzeit in der Wiesbadener Innenstadt entsteht. Kornhoff war zuvor Direktor des Arp Museums Bahnhof Rolandseck in Remagen. "Das Museum Reinhard Ernst ist ein Museum, das zugleich Schatzhaus, Baukunstwerk und ein gesellschaftlicher Treffpunkt ist", freut sich Kornhoff auf seine Aufgabe.

    Das vollständig privat finanzierte Museum Reinhard Ernst wird sich der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit widmen. Das vom japanischen Architekten Fumihiko Maki entwickelte Gebäude soll 2022 eröffnet werden.

    Oliver Kornhoff
  • Top-Thema

    Bauschild für Jüdische Akademie enthüllt

    Es ist nur ein Bauschild, aber es hat große Symbolkraft: Der Frankfurter Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker (CDU) hat den Startschuss für den Bau der Jüdischen Akademie an der Senckenberganlage gegeben. Mit der Enthüllung des Schildes begann die Realisierungsphase der Bildungseinrichtung des Zentralrats der Juden in Deutschland. Spatenstich ist im September 2021, Ende 2023 ist die Fertigstellung geplant.

    Bauschild der Jüdischen Akademie

    Frankfurt knüpfe damit an seine historische Bedeutung als geistiges Zentrum jüdischen Lebens im deutschsprachigen Raum Europas an, schreibt die Stadt in einer Mitteilung vom Mittwoch. "Die Jüdische Akademie wird die Bandbreite einer lebendigen Religion einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen, die jüdische Sicht auf die Entwicklung der Gesellschaft aufzeigen und so das religiöse, kulturelle und gesellschaftliche Leben in Frankfurt am Main, Hessen und Deutschland insgesamt bereichern und mit prägen können", sagte demnach Bürgermeister Becker.