Comedian Negah Amiri

Mit elf Jahren floh Negah Amiri mit ihrer Mutter aus Iran nach Deutschland. Durch ein eher ungutes Erlebnis entdeckte sie die Stand-Up-Comedy für sich. Und jetzt erklärt die 28-Jährige in ihrer eigenen Show, wie Frauen ticken.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von ARD Mediathek (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von ARD Mediathek (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Rassismus brachte Negah Amiri zur Comedy. Im Jahr 2017 bewarb sich die gebürtige Iranerin mit einem Video beim Musiksender Viva. Sie wurde nicht genommen und machte das Video öffentlich. Darunter sammelten sich hämische Kommentare, einige machten Witze über ihren Namen, der nach dem N-Wort klinge, viele schrieben: "Ändere deinen Namen und lass deine Nase machen."

Nichts davon tat sie. Stattdessen veröffentlichte sie ein Video-Statement zu den Kommentaren - mit überraschendem Erfolg: "Anscheinend war das so lustig, dass es schnell 1,6 Millionen Menschen erreicht hat", erzählt die 28-Jährige. Plötzlich schrieben die Menschen, sie sei unfassbar witzig, sie solle so weitermachen. "Da habe ich gedacht: Gut, das Universum will, dass ich Comedy mache, also mache ich es."

"Mehr Spaß, wenn man das Gelächter hört"

Sie veröffentlichte Videos in den Sozialen Medien, sammelte schnell eine treue Fangemeinde. Es sei unheimlich gewesen zu verfolgen, "dass du sehr schnell sehr viele Menschen erreichst", sagt sie. "Plattformen wie Instagram oder Tiktok sind nahbar und unnahbar gleichzeitig - ich treffe deswegen immer gerne Menschen hinter den Accounts."

Da die Onlinewelt sie nicht erfüllte, trat sie in verschiedenen TV-Shows und live auf: "Es macht mehr Spaß, wenn man auf der Bühne das Gelächter hört, wenn man die Energie des Publikums spürt. Online ist eher tote Energie, möchte man sagen."

"Menschen sind einfach interessant"

Jetzt hat Amiri ihre im hr erste eigene Show bekommen. In den 15-minütigen Episoden von "upDATE mit Negah Amiri", die immer sonntags in der ARD-Mediathek online gehen, spricht sie selbstironisch über ihre Woche. Hinzu kommen kurze Einspieler mit Gastauftritten unter anderem von anderen Comedians. Die erste Folge ging am Sonntag online.

Ihre Themen: das Leben zwischen zwei Kulturen, allgemeine Lebenshilfe und die Suche nach dem richtigen Mann. "Ich bin ein verzweifelter Single", scherzt sie gern. Vieles ergibt sich aus der Beobachtung, sagt sie: "Menschen sind einfach interessant."

Männer sollen Frauen besser verstehen

Mit dem "upDATE" sollen sich viele Frauen identifizieren können und Männer sollen darüber lernen, die Welt der Frauen besser verstehen. Sie wolle "Comedy mit ein bisschen Haltung" machen, sagt Amiri schmunzelnd.

Witze über ihren Namen verarbeite sie dabei nicht mehr, sagt sie, "das schalte ich inzwischen aus". Dem immer mal wieder auftauchenden Vorschlag, sich doch umzubenennen, würde sie nie nachkommen: "Mit meinem Namen hat das mit der Comedy doch anfangen."

Weitere Informationen

Negah Amiri

Negah Amiri wuchs nach ihrer Flucht in Wiesbaden auf. Später studierte sie Angewandte Medien und Media Acting und machte ein Volontariat bei Radio Frankfurt. Dann präsentierte sie bei Antenne Bad Kreuznach mehrere Sendungen. Sie ist in den einschlägigen Social-Media-Kanälen präsent und hatte Auftritte bei "NightWash" oder auch der "Faisal Kawusi Show". Seit April dieses Jahres ist sie zusammen mit Paul Wolter im Podcast "Cringe Potenzial" zu hören. Im hr-Fernsehen zu sehen gab es Amiri bislang unter anderem bei den "Straßenstars".

Die Folgen von "upDATE mit Negah Amiri" gehen immer sonntags online. Im hr-fernsehen sind alle Ausgaben der Show zudem in der Neujahrsnacht ab 00.55 Uhr zu sehen.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen